55 Jahre Cäcilia-Konzert in Neumarkt am Wallersee und 20 Jahre Kapellmeister Robert Eppenschwandtner

Gepostet am Aktualisiert am

Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee
Kapellmeister Robert Eppenschwandtner mit seiner Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee 2019 beim 55. Cäcilia-Konzert.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 1. Dezember 2019 | Die Besucher des 55. Cäcilia-Konzerts der Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee erlebten am Samstagabend, den 30. November 2019, im Festsaal Neumarkt eine musikalische „Nacht in Venedig“ und wanderten auf einem „königlichen Weg“ in Kalifornien.  Hier der Link zu allen Bildern des Abends.

Musikalische Weltreise

Ob alle 28 weiblichen und alle 43 männlichen aktiven Musikanten der Trachtenmusikkapelle nach dem Staberl von Robert Eppenschwandtner musizierend auf der Bühne standen hatte der Neumarkter Stadtschrei(b)er nicht nachgezählt. Er lauschte lieber den Klängen der verschiedenen Instrumente und schaute den Musikern des Klarinettenregisters auf die Finger – es sollen 17 an der Zahl gewesen sein.

Es ging „mit vollen Segeln“, einem Marsch von Klaus Strobl (Tiroler Komponist und Leiter Landesmusikschule Ötztal), los. Nach einer Einführung von den beiden Moderatorinnen Michaela Holztrattner und Stefanie Vogl in die tragische Oper „Norma“ in zwei Akten von Vincenzo Bellini erklang davon die „Sinfonia dell’Opera“. Nach so einer tragisch-traurigen Liebesgeschichte ging es mit einer heiter-komödiantischen Musik von Johann Strauß weiter: „Eine Nacht in Venedig“, die von einer Verkleidungs- und Verwechslungskomödie mit Liebesverwirrungen zwischen zwei Ständen in Venedig berichtete. Vom deutschen Polka-Spezialisten Guido Henn gab die böhmische Polka „Musikantensehnsucht“ zu hören. Vor der Ehrung von Mitgliedern und der „50minütigen Pause“ (so die Ansage) wurde noch der Marsch „Montana“ des deutschen Komponisten Heinz Herrmannsdörfer gespielt, der auch Mitglied der „Original Egerländer Musikanten“ war.

55. Cäcilia-Konzer Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee
Michaela Holztrattner und Stefanie Vogl führten durch das Programm

Nach der dann doch nur 15-minütigen Pause kamen modernere Melodien an die Reihe. Aus „Star Wars“ spielte die TKM „March of the Resistance“ von John Williams, dem mehrfachen Oscar- und Grammy-Gewinner, der auch die Filmmusik zum ersten „Harry Potter“ und „Indiana Jones“ komponierte. Das Stück „El Camino Real“ – „A Latin Fantasy“ von Alfred Reel entführte die Besucher auf einen 970 km langen historischen Weg, der die spanischen Missionsstationen in Kalifornien miteinander verband. Bei „Despacito“, einem Lied des puerto-ricanischen Sängers Luis Fonsi in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls aus Puerto Rico stammenden Rapper Daddy Yankee, konnte man Robert Eppenschwandtner mit seinem Saxophon erleben. Dirigiert wurde der Song von Manfred Forsthuber. 2016 entstand von Martin Scharnagl aus Osttirol das Stück „Alpine Inspirations“, bei dem Melanie Maderegger wieder ihre herrliche Stimme erklingen ließ.

55 Jahre TKM, 20 Jahre Kapellmeister und zehn Jahre Tracht

Von den Mitgliederehrungen möchte der Stadtschrei(b)er jene der Neuzugänge erwähnen. Julia Lindner, Jahrgang 2009, erspielte sich beim Salzburger Jugendmusikwettbewerb „Prima da Musica“ im Frühjahr 2019 mit ihrer Trompete einen ersten Preis mit Auszeichnung. Der zwölfjährige Dominik Lämmerer kam mit seinem Tenorhorn zur TMK. Die Brüder Jonas (12) und David (14) Lindenthaler verstärken die Kapelle mit Tenorhorn und Klarinette. Alle vier Jungmusiker wurde beim Cäcilia-Konzert mit dem Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet.

20 Jahre Kapellmeister Robert Eppenschwandtner
Robert Eppenschwandtner (links) bedankte sich bei Bürgermeister DI Adi Rieger für seine Worte, neben ihm Heidi Eppenschwandtner und Florian Lerchner.

Das Cäcilia-Konzert 2019 fand zum 55. Male statt und vor zehn Jahren hatten die Mitglieder der TMK ihre heutige neue Tracht erhalten. Aber noch ein Jubiläum gab es an diesem Abend. Bürgermeister DI Adi Rieger gratulierte Robert Eppenschwandtner zu seiner 20jährigen Tätigkeit als Kapellmeister. Er habe der Trachtenmusikkapelle Neumarkt seinen Stempel aufgeprägt meinte der Bürgermeister und, dass es einen Orden erst in 20 Jahren gäbe – wenn Robert aufhört, wie Rieger schmunzelnd meinte. Für seine Gattin Heidi gab es einen Blumenstrauß und die beiden Kinder Karina und Christoph freuten sich gleich „nebenan“ auf der Bühne im Orchester mit ihren Eltern.

Der Obmann des Musikvereins, Florian Lerchner, bedankte sich ebenfalls bei seinem langjährigen Kapellmeister. Eppenschwandtner ließ dann die 20 Jahre Kapellmeister aus seiner Sicht Revue passieren und bedankte sich bei allen Musikern für die gute Zusammenarbeit.

Robert Eppenschwandtner mit Saxophon
Robert Eppenschwandtner mit Saxophon neben seiner Tochter Karina.
Melanie Maderegger
Florian Lerchner.
Robert Eppenschwandtner bei seinen Erzählungen über seine 20jährige Kapellmeister-Tätigkeit.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.