Rupertistadtfest

September 2015 – 775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt

Gepostet am Aktualisiert am

Festwoche 2015 Neumarkt am Wallersee
Bildergalerien anlässlich der Festwoche Neumarkt am Wallersee „775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt“ Ende September 2015

Die Bildergalerien von Veranstaltungen während der Festwoche Neumarkt am Wallersee „775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt“

Eröffnung der Sondersausstellung „775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt“ (18. September 2015)
31. Rupertistadtfest in Neumarkt am Wallersee (19. September 2015)
25 Jahre Lionsclub Neumarkt-Straßwalchen (25. September 2015)
Geschichte und Geschichten zwischen Schanzwall und Seeweg (26. September 2015)
Erntedankfest und Verleihung des Ehrenwappens  der Stadt Neumarkt am Wallersee an Stadtpfarrer Dechant Dr. Michael Max (27. September 2015)
Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Zwei Heilige, vier Initiatoren und Neumarkt am Wallersee ergeben 30 Jahre Rupertistadtfest

Gepostet am Aktualisiert am

Rupertistadtfest Neumarkt am Wallersee
Junger Musikant im Festumzug

Also, das war so: vor 30 Jahren, 1985, hatte der damalige Neumarkter Bürgermeister Hans-Georg Enzinger die Idee, am Ruperti-Tag ein Fest für alle Vereine, die Unternehmen, Landwirte und Bewohner der damaligen Marktgemeinde zu organisieren. Mit Ludwig Gishamer, Karl Lettner und Hermann Scheidler sen. hatte er begeisterte Mitstreiter und so fand am 24. September 1985 erstmals ein Ruperti-Fest in Neumarkt am Wallersee statt.

Rupert von Worm auf Besuch bei Nikolaus von Myra
Anfangs fand dieses Fest noch tatsächlich am Gedenktag an den Salzburger Landespatron, den Rupert von Worms, am 24. September statt. Denkwürdig das Jahr 2000. Da wurde Neumarkt am Wallersee am 24. September zur Stadt erhoben und aus dem Marktfest wurde das Stadtfest. Nachdem aber der Rupertitag irgendwann einmal seinen Feiertagsstatus verloren hatte, verlegte man das Fest an den Samstag um den 24. September. Denkwürdig auch die Jubiläumsveranstaltung 2014, denn da kam doch tatsächlich Rupert von Worms nach Neumarkt am Wallersee zu Besuch. Na ja, natürlich nur in Form einer lebensgroßen Abbildung auf einem der Festumzugswagen. Den Rest des Beitrags lesen »

Bauernherbst, Ruperti-Stadtfest und das Haus St. Katharina: eine Veranstaltungsübersicht für den September

Gepostet am Aktualisiert am

Bauernherbst in Neumarkt am Wallersee
Bauernherbst in Neumarkt am Wallersee

So wie die Kinder vor Weihnachten einen Brief ans Christkind schreiben, zumindest in der Kinderzeit des Stadtschrei(b)ers war das so, so haben wahrscheinlich die Neumarkter heuer Anfang September einen Brief an den Wettergott, den Petrus, geschrieben. Warum? Na ja, weil doch im September einiges los sein wird in Neumarkt am Wallersee. Und weil doch heuer irgendwie der Sommer woanders Urlaub gemacht hat und der Regengott war dafür Dauergast am Wallersee.

Wallersee-Wallfahrt und Greischbergers Hoffest
Der Stadtschrei(b)er hofft, dass die Wetterprognose für Samstag, den 13. September nicht eintreffen wird. Denn die Prognose sagt Regen und das Veranstaltungsprogramm aber Wallersee-Wallfahrt. Vom Seehotel Winkler geht es um 08:30 Uhr los über Weng, Zell und Seebrunn zurück nach Neufahrn, wo gegen 16:30 Uhr die traditionelle Pilgersuppe den Abschluss bilden wird. Details hier.

Für den Sonntag, den 14. September sagt er etwas besseres Wetter an. Darauf hoffen natürlich die Greischbergers, findet doch ihr spätsommerliches (… die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt) Hoffest statt. Den Rest des Beitrags lesen »

Neumarkter haben Angst vor Rupertitag-Fest!

Gepostet am Aktualisiert am

Rupertifest Neumarkt am Wallersee, Samstagvormittag in der Gartenstraße
Rupertifest Neumarkt am Wallersee, Samstagvormittag in der Gartenstraße

Gefeiert wird am 21. September der Rupertitag auf der Hauptstraße von Neumarkt am Wallersee, abgesperrt vom Verkehr. Doch wo fließt der Verkehr? Durch Seiten- und Nebenstraßen, z.B. durch die Gartenstraße! Derzeit leitet bereits eine Baustelle dort seit einer Woche schon den Verkehr durch. Anrainer sind mehr als verzagt: Lärm, vor allem am Abend, Parkschäden, alle paar Sekunden ein Auto – alles ein, zwei Meter neben Wohnungen – ist das Lebensqualität? Und es wäre nicht notwendig! Ein politischer Wille wäre notwendig! Heute auch noch ein Fußballspiel im selben Wohngebiet der „Stadt“ – der Fußballplatz liegt mitten in einer Wohnsiedlung (andere Gemeinden der Region haben ihre Fußballplätze längst an die Peripherie ihrer Gemeinden verlegt) – ich hatte den Amtsleiter Mag. Peter Reifberger um einen Gesprächstermin als Journalist gebeten – seine Antwort: es ist der „politische“ Wille, an Veranstaltungstagen den Verkehr durch dieses (Wohn)Viertel zu leiten (mehr dazu im Salzburgwiki). Aber ANGST vor Stadtfesten? Das kann es doch wohl nicht sein in einer „Plus Region“-Stadt oder meint „Plus“ plus Verkehr?