Gepostet am

Ehrung Neumarkter Altbauern
Altbauernehrung in Neumarkt am Wallersee, Bildquelle Pressefach der Stadtgemeinde © Christian Schober

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 15. November 2019 | In Neumarkt am Wallersee wurden Ende Oktober 2019 55 ehemalige Bäuerinnen und Bauern ausgezeichnet. Beim Festakt im Rahmen der “Altbauernehrung” waren unter anderen auch Stadtpfarrer Bischofsvikar Gottfried Laireiter, Rupert Quehenberger, Präsident der Salzburger Landwirtschaftskammer, und Johann Frenkenberger, Obmann der Bezirksbauernkammer, mit dabei.

Neumarkts Bürgermeister Adi Rieger: “Die bäuerliche Arbeit verdient unsere Wertschätzung und Hochachtung. Schließlich geht es um eine nachhaltige, umweltgerechte Produktion gesunder Lebensmittel von höchster Qualität, den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen, einen hohen Standard in der Tierhaltung sowie den Erhalt und die Pflege der Landschaft. Besonders jenen Landwirten, die jahrzehntelang ihren Hof bewirtschaftet haben, gebühren daher Dank und Anerkennung.

ÖBB: 375-Tonnen-Bauwerk in Neumarkt-Köstendorf in die neue Bahnhof-Unterführung versetzt

Gepostet am Aktualisiert am

ÖBB 375-Tonnen-Bauwerk in Neumarkt-Köstendorf versetzt
Das 375 Tonnen schwere Kernstück der neuen Bahnhofsunterführung am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf während des Versetzens an seinen Standort (Bildquelle ÖBB Mag. Robert Mosser)

Neumarkt am Wallersee | ÖBB Pressedienst |  10. November 2019 | Mit rund fünf Meter pro Stunde wurde am Donnerstag, dem 7. November 2019, der neue Personendurchgang am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf unter den Gleisen der Weststrecke eingeschoben. Während der deutlich schnellere Zugverkehr auf den beiden Hilfsbrücken darüber unbeeinträchtigt blieb, lief in der dafür ausgehobenen Baugrube auch alles nach Plan. Das Bauwerk aus Beton wurde zentimeterweise an seinen neuen Standort gerückt – die spektakulären Arbeiten wurde nach detaillierter Planung mit viel Routine umgesetzt. Den Rest des Beitrags lesen »

„Raststation Tarnantone“, das Neumarkt der Römerzeit wurde entdeckt

Gepostet am Aktualisiert am

Archäologische Grabungen in Pfongau
Pressekonferenz in der Fronfeste, von links: DI Adi Rieger, Bürgermeister von Neumarkt am Wallersee, LHStv. Dr. Heinrich Schellhorn, Dr. Raimund Kastler, Landesarchäologe, Dr. Felix Lang, Universität Salzburg und Ingrid Weydemann, MAS, Museumsleiterin

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | Wo genau liegt Tarnantone? Dahinter verbirgt sich die erste römische Raststation östlich von Iuvavum (Salzburg) auf dem römischen Hauptverkehrsweg nach Osten, nach Ovilava (Wels). Dieser „weiße Fleck“ auf der Landkarte des Imperium Romanum beschäftigte die Wissenschaft seit mehr als 100 Jahren. Nun endlich fanden Salzburger Archäologen mit Hilfe von modernsten geophysikalischen Messverfahren die Lösung, nämlich mitten auf der grünen Wiese südwestlich des Ortschaftszentrums von Pfongau in Neumarkt am Wallersee.

Eine grüne Wiese birgt ein geschichtliches (Stadt)Geheimnis

Den Rest des Beitrags lesen »

“Plattform Neumarkt für Menschen” leistete bisher rund 8 800 freiwillige Stunden an Betreuungsarbeit

Gepostet am

 Plattform Neumarkt für Menschen
25. Oktober 2019: Bürgermeister DI Adi Rieger (ganz rechts) besucht ein Treffen der freiwilligen Mitarbeiter und spricht ihnen den Dank der Stadtgemeinde aus, von links: Gabriele Poscharnig, Ing. Rudolf Schwarz, Mag.a Elfriede Wessenmayr, Hubert Kreiseder, Agnes Schwarz, Hilde Lugstein, Ing. Siegfried Uebelhör, Edith Krackowizer und DI Adi Rieger; Bild Roland Stiegler, Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee;

Salzburg |Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 1. November 2019 | Mit Ende Oktober wurde in Neumarkt am Wallersee eines der letzten Flüchtlingsquartiere, die im Rahmen der großen Migrationsströme im Herbst 2015 eingerichtet worden sind, geschlossen. Die Vereinigung unterstützt auch in Zukunft Menschen mit Migrationshintergrund. Ende Oktober 2019 Bürgermeister DI Adi Rieger besuchte ein Treffen der Helfer, um ihnen den Dank der Stadtgemeinde Neumarkt zu übermitteln.

Die Flüchtlingsbewegung 2015 brachte in der Flachgauer Stadtgemeinde eine Welle der Menschlichkeit hervor

Neben natürlichen Ressentiments und berechtigten Ängsten ist während der starken Flüchtlingsbewegung im Herbst 2019 in der Stadtgemeinde im Salzburger Flachgau auch eine Welle der Hilfsbereitschaft entstanden. “Ohne diese immense Solidarität und das Engagement zahlreicher Bürger, die sich in der ‘Plattform Neumarkt für Menschen´zusammengeschlossen haben, hätten wir all das kaum bewältigen können”, sagt Bürgermeister Adi Rieger. Den Rest des Beitrags lesen »

Die beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter
Die Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter, 1770 entstanden.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 31. Oktober 2019 | Neumarkt war der Geburtsort von mehreren bedeutenden Künstlern, darunter Paul Mödlhammer (* 1680; † 1743), Johann Sebastian Eberl (* 1710; † 1770) oder Johann Benedikt Werkstätter (* 1707; † 1772), ein Maler des Spätbarocks. Werkstätter hinterließ Neumarkt eines der beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten.

„Die Sieben Heiligen Zufluchten“ von Johann Benedikt Werkstätter

Benedikt Werkstätter wird als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten aus Neumarkt am Wallersee gesehen. Er wurde 1755 zum Kammerportier und Hofmaler ernannt. Mit dem Salzbergwerk- und Salinenbilderzyklus in Hallein malte er ein wichtiges Zeugnis der Industriemalerei des Spätbarocks. Diese 72 Bilder befinden sich in den Fürstenzimmern in der ehemaligen Salinenverwaltung, dem heutigen Keltenmuseum. Er hatte auch eine große Ansicht der Stadt Salzburg gemalt, die sich im Schloss Mirabell befand. Diese und seine Altarbilder in der St.-Sebastians-Kirche verbrannten jedoch beim großen Stadtbrand 1818.
Den Rest des Beitrags lesen »