Tracht und Mode Scheidler schließt nach 106 Jahren

Gepostet am Aktualisiert am

Karl Scheidler in seinem Geschäft
Karl Scheidler in seinem Geschäft

Salzburger Land | Neumarkt am Wallersee |  1908: Die „Rote Elektrische“ (Straßenbahn) fährt erstmals vom Salzburger Hauptbahnhof bis nach Berchtesgaden; der berühmte Psychoanalytiker Sigmund Freund nimmt im „Elektricitätshotel“ (heute Hotel Bristol) in der Stadt Salzburg an einem Kongress teil, der spätere Star-Dirigent Herbert von Karajan erblickt das Licht der Welt und in Neumarkt eröffnet Maria Stockinger einen „Handel mit Colonialwaren und Schneiderei“.

Drei Mal ganz legal verheiratet
Maria Stockinger war die Urgroßmutter von Karl Scheidler, der heute das „Textil Scheidler – Tracht und Mode“-Haus in Neumarkt am Wallersee führt, bis Ende Dezember 2014. Dann wird der Name Scheidler-Mode Vergangenheit sein. Seine Urgroßmutter, so erzählt Karl Scheidler, war drei Mal ganz legal verheiratet, weil ihre drei Ehemänner, ganz normal verstarben. Sie übergab dann das Geschäft an ihre Tochter Maria, die mit einem Scheidler verheiratet war. Deren Sohn, Karls Vater Hermann Scheidler, folgte der Maria Scheidler und zuletzt führte es eben Karl Scheidler.

Plakate und Bilder von einst und 2014

Es wird zugesperrt, … und wieder aufgemacht
In den Auslagen hängen alte Werbeplakate und Bilder. „Muttertagsaktion – würfeln Sie …“ oder „Heute 30 % ‚Esprit‘ Damen …“ liest man dort. Ein Bild zeigt die Geschäftsräumlichkeiten, in dem ein Klavier steht, daneben Trachtenmode – vielleicht gab es ja mal eine Modenschau zu Klaviermusik. Karl Scheidler seufzt ein wenig. Ja, ja, die großen Einkaufszentren hätten ihm eben zugesetzt und es wurde immer schwieriger, das Geschäft mit der Mode.

Also, jetzt ist Räumungsverkauf zu Schnäppchenpreisen. Pfarrer Dr. Michael Max kommt gerade mit der Bitte um eine kleine Werbeeinschaltung ins Geschäft. Ja leider Herr Pfarrer, wir schließen mit Jahresende. Aber eigentlich doch nicht. Denn nun meint Tamara Prossinger, sie werde das Geschäft weiterführen, unter neuem Namen mit Tracht und Mode. Des Pfarrers Gesicht erhellt sich wieder, Tamara Prossinger schweigt schmunzelnd über neuen Namen und Geschäftsdetails und der Stadtschrei(b)er macht noch ein Foto von Karl Scheidler.

sommerliche Hüte 2014

Vielen Dank an die Kunden!
Der Stadtschrei(b)er möge doch unbedingt schreiben, dass es ihm, dem Karl Scheidler sehr wichtig ist, Danke zu sagen. Danken seinen Kunden, die 106 Jahre lang der Familie Scheidler die Treue gehalten hatten. Nun ja, das werden wohl schon mehrere Generationen gewesen sein, die dort an der Hauptstraße eingekauft hatten. Gerade betritt wieder eine Kundin das Geschäft, Maria Höll. Sie hatte hier beim Scheidler gelernt. Aber das liegt schon eine Weile zurück, erzählt lachend die 78-Jährige. „Im Jänner werd‘ ich 79“ meint Maria Höll. Der Stadtschrei(b)er gratuliert herzlich schon heute.

 

Textil Mode Tracht Scheidler
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s