Neufahrn

Die beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter
Die Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter, 1770 entstanden.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 31. Oktober 2019 | Neumarkt war der Geburtsort von mehreren bedeutenden Künstlern, darunter Paul Mödlhammer (* 1680; † 1743), Johann Sebastian Eberl (* 1710; † 1770) oder Johann Benedikt Werkstätter (* 1707; † 1772), ein Maler des Spätbarocks. Werkstätter hinterließ Neumarkt eines der beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten.

„Die Sieben Heiligen Zufluchten“ von Johann Benedikt Werkstätter

Benedikt Werkstätter wird als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten aus Neumarkt am Wallersee gesehen. Er wurde 1755 zum Kammerportier und Hofmaler ernannt. Mit dem Salzbergwerk- und Salinenbilderzyklus in Hallein malte er ein wichtiges Zeugnis der Industriemalerei des Spätbarocks. Diese 72 Bilder befinden sich in den Fürstenzimmern in der ehemaligen Salinenverwaltung, dem heutigen Keltenmuseum. Er hatte auch eine große Ansicht der Stadt Salzburg gemalt, die sich im Schloss Mirabell befand. Diese und seine Altarbilder in der St.-Sebastians-Kirche verbrannten jedoch beim großen Stadtbrand 1818.
Den Rest des Beitrags lesen »

Feuerlöscher-Schulung und Spendenübergabe am Arcushof

Gepostet am Aktualisiert am

Peter Krackowizer: Arcushof Feuerlöscher-Schulung und Spendenübergabe &emdash; Arcushof_FF_037_Feuerloeschuebung
Spendenscheck-Übergabe der Feuerwehrjugend an die Bewohner des Arcushofes.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 20. Mai 2018 | Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt am Wallersee, insbesondere die Feuerwehrjugend, hat ein Herz für die Bewohner des Arcushofes in Neufahrn-Haslach. Neben einer praktischen Übung mit Feuerlöschern gab es auch Geld als Unterstützung für die Aktivitäten am Arcushof.

Wenn man Wasser in Öl gießt Den Rest des Beitrags lesen »

Steinbachtal in Neumarkt am Wallersee zum Seele Baumeln lassen

Gepostet am Aktualisiert am

 Jägerwiese im Steinbachbtal
Quelle bei der Jägerwiese im Steinbachbtal

Zwischen dem Stadtzentrum von Neumarkt am Wallersee und der südöstlichsten Gemeindegrenze liegen fünf Kilometer Luftlinie. Dazwischen ein kleines Naturparadies, das Steinbachtal und am Ende zwei idyllische Einkehrlokale. Begleiten Sie mich auf einen herrlichen Ausflug „in die Natur im Stadtgebiet von Neumarkt“.

Alle Bilder aus dem Steinbachtal siehe diesen Link.

Geschichtsträchtiges Sighartstein

Der Stadtschrei(b)er packte seine Siebensachen, das waren sein Fotoapparat, sein Blitzgerät, seine festen Schuhe und sein fahrbarer Untersatz, und machte sich auf in eines der schönsten Gebiete seiner neuen Heimatstadt.

Zunächst gelangte er in den Ortsteil Sighartstein, der vom gleichnamigen Schloss überragt wird. Hier hat man auch den ersten Kontakt mit dem Steinbach. Den Rest des Beitrags lesen »

Bürgermeister Rieger bedankt sich bei Loipenpräparierer Matthias Fenninger

Gepostet am Aktualisiert am

Loipenpräparierer Matthias Fenninger Neumarkt am Wallersee
Loipenpräparierer Matthias Fenninger mit Arbeitsgerät (Bildquelle: Stadtamt Neumarkt am Wallersee)

Land Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | Welche Stadt hat schon eine gepflegte Langlaufloipe fast mitten in der Stadt, jedenfalls aber tatsächlich im Stadtgebiet? Die junge Stadt am Wallersee, Neumarkt am Wallersee hat das und Schnee hatte sie in diesem Winter auch!

Herzlichen Dank an Loipenpräparierer Matthias Fenninger
Bürgermeister Dipl.-Ing. Adi Rieger und die gesamte Stadtgemeinde haben sich heute in einer Presseaussendung sehr herzlich bei ihrem  Loipenpräparierer Matthias Fenninger bedankt. Den Rest des Beitrags lesen »

Neumarkt am Wallersee an einem Juli-Sonntagvormittag

Gepostet am Aktualisiert am

DiesenDiesenberg Neumarkt am Wallersee Chiemgauer Alpen
Blick vom Diesenberg über Neumarkt am Wallersee und den Wallersee bis zu den Chiemgauer Alpen im Hintergrund

Die kleine Salzburger Stadt Neumarkt am Wallersee im Norden des Flachgaus hat viele Gesichter, birgt Überraschungen und immer wieder kann man Neues entdecken. An einem Sonntagmorgen im Juli habe ich eine Rundfahrt durch das weitläufige Gemeindegebiet unternommen, sicherlich nicht alles gesehen, aber doch einiges, um einen träumerischen Einblick in dieses Kleinod Salzburgs geben zu können.

Hügelaufwärts, taleinwärts, seeabwärts
Fährt man morgens auf den Diesenberg, der mit seinen 685 m ü. a. gerade einmal gut 150 Meter höher ist als das Stadtzentrum Neumarkts, bietet sich bei schönem Wetter ein herrlicher Blick. Dieser beginnt im Süden mit Blick auf dem Schafberg, gefolgt vom Gosaugletscher unterhalb des Hohen Dachsteins, davor Sommerholz mit seiner Kirche, schwenkt man den Blick weiter nach Westen, erkennt man das Göllmassiv im Tennengau, den Untersberg, in der Ferne an der Grenze Bayern – Pinzgau (!) das Sonntagshorn, den höchsten Gipfel der Chiemgauer Alpen, die man mit dem Staufengebirge weiter nordwestlich näher sehen kann. Schließlich sieht man den Tannberg an der Grenze zwischen dem oberösterreichischen Innviertel und dem Salzburger Flachgau. Den Rest des Beitrags lesen »