Salzburger Land

Die Dreifaltigkeit thront nun im Skulpturenpark des Künstlers Johann Weyringer

Gepostet am Aktualisiert am

Segnung der Dreifaltigkeitssäule von Johann Weyringer
Links beim Christusschrein wurde die Feldmesse zelebriert. Rechts, das rote Gebäude, ist das Atelier des Johann Weyringer.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 17. September 2020 | Erzengel-Michael-Säule, Mariensäule und seit Sommer 2020 nun auch die Dreifaltigkeitssäule – drei von fünf geplanten Skulpturensäulen stehen nun im Skulpturenpark des Neumarkter Künstlers Johann „Hans“ Weyringer. Am Sonntag, den 13. September 2020, fand ein Dankgottesdienst und die Segnung der Dreifaltigkeitssäule statt.

Die Feldmesse und Segnung

Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlichem Wetter trafen gegen 10 Uhr vormittags die geladenen Gäste in dem neu gestalteten Skulpturenpark neben dem Atelier am Kühberg in Neumarkt am Wallersee ein. Den Rest des Beitrags lesen »

Übung der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee am „Rennhügel“

Gepostet am Aktualisiert am

Übung der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee
Blick auf den „Unfallsbaum“ und die Einsatzfahrzeuge.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 1. September 2020 | Wenn zwei Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee bei des Stadtschrei(b)ers Wohnung in der Sportplatzstraße vorfahren, ist sein erster Gedanke, dass schon wieder jemand im Hauslift steckengeblieben ist. Aber am Abend des 31. August 2020 war es Gott-sei-Dank nur eine Übung. Übungsnahme: ein Autofahrer war in den Baum an der Kreuzung Sportplatzstraße – Wallbachstraße gefahren, eine durchaus denkbare Möglichkeit am „Rennhügel“. „Rennhügel“ deshalb, weil trotz Wohngebiet und einer 30-km/h-Beschränkung hier immer wieder Fahrer mit ihren Fahrzeugen deutlich über 30 km/h unterwegs sind. Messungen ergaben immer wieder Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h (!). Zu gröberen Unfälle kam es am Baum an der Kreuzung Gott-sei-Dank noch nicht. Weitere Bilder von der Übung, die mit Nachbesprechung etwa eine Stunde gedauert hat auf der Bilderplattform des Stadtschrei(b)ers

Rückblick Juni und Juli 2020 in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Sommer in Neumarkt am Wallersee
Sommer in Neumarkt am Wallersee

Neumarkt am Wallersee | 23. Juli 2020 | Wer den Stadtschrei(b)er nicht im Facebook verfolgen kann, findet hier eine Rückschau über die erste Hälfte des Sommers in Neumarkt am Wallersee. Alle Bilder, die der Stadtschrei(b)er im Facebook veröffentlichte kann man auch im Internet auf seiner Bilderplattform anschauen.

Im Juni 2020 …

Sehnsüchtig erwartete man in Neumarkt am Wallersee den Beginn des Sommers, die Information, unter welchen Bedingungen man das Strandbad besuchen und dass der Schanigarten-Betrieb beginnen darf.

Bereit zum Schanigartenbetrieb Café Leimüller
Bereit zum Schanigartenbetrieb war man Ende Mai beim Cafe Leimüller am Stadtplatz.
Das Strand-Café Leimüller erstrahlt in neuen Farben
Und auch das Strand-Café Leimüller von Frau Jehona Berisha erstrahlt erwartungsvoll neu gestrichen mit ausgebesserten Fensterrahmen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter
Die Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter, 1770 entstanden.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 31. Oktober 2019 | Neumarkt war der Geburtsort von mehreren bedeutenden Künstlern, darunter Paul Mödlhammer (* 1680; † 1743), Johann Sebastian Eberl (* 1710; † 1770) oder Johann Benedikt Werkstätter (* 1707; † 1772), ein Maler des Spätbarocks. Werkstätter hinterließ Neumarkt eines der beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten.

„Die Sieben Heiligen Zufluchten“ von Johann Benedikt Werkstätter

Benedikt Werkstätter wird als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten aus Neumarkt am Wallersee gesehen. Er wurde 1755 zum Kammerportier und Hofmaler ernannt. Mit dem Salzbergwerk- und Salinenbilderzyklus in Hallein malte er ein wichtiges Zeugnis der Industriemalerei des Spätbarocks. Diese 72 Bilder befinden sich in den Fürstenzimmern in der ehemaligen Salinenverwaltung, dem heutigen Keltenmuseum. Er hatte auch eine große Ansicht der Stadt Salzburg gemalt, die sich im Schloss Mirabell befand. Diese und seine Altarbilder in der St.-Sebastians-Kirche verbrannten jedoch beim großen Stadtbrand 1818.
Den Rest des Beitrags lesen »

Maria und Johann Eigner feierten ihre Steinerne Hochzeit

Gepostet am

Johann und Maria Eigner mit Bürgermeister DI Adi Rieger (Bildquelle: Stadtamt Neumarkt am Wallersee).

Salzburger Land | Neumarkt am Wallersee | 19. September 2019 | Maria und Johann Eigner feierten am 10. September 2019 ihre Steinerne Hochzeit.  67,5 Jahre sind es wert, würdevoll gefeiert zu werden.

Im Namen der Stadtgemeinde Neumarkt gratulierte Bürgermeister Dipl.-Ing. Adi Rieger recht herzlich und wünscht dem Jubelpaar noch viele glückliche gemeinsame Jahre. Diesen Glückwünschen schließt sich der Neumarkter Stadtschrei(b)er gerne an.