Verkehr

Neumarkt: Mit 81 km/h in der 30-km/h-Zone die Sportplatzstraße hinunter

Gepostet am

Links die Wallbachstraße, rechts die Sportplatzstraße mit Blickrichtung bergwärts ins Stadtzentrum. Neumarkt am Wallersee.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee| 1. Juni 2021| Am 24. April 2021 um 23:06 Uhr und am 26. April um 22:56 Uhr wurden Fahrzeuge mit 81 km/h in der Sportplatzstraße in Richtung Sportplatz vom Geschwindigkeitsanzeigesystem viasis erfasst. In diesem Wohngebiet der Stadt gilt 30 km/h.

85 Prozent der Fahrzeuglenker fahren vernünftig

Nachdem der Stadtschrei(b)er am 1. April kurz nach 17 Uhr einen Fahrer mit einem BWM mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Sportplatzstraße hinunterfahren sah, bat er die Stadtgemeinde um Einsicht in die im April durchgeführten Geschwindigkeitsmessungen. Dieser Autofahrer war mit 76 km/h unterwegs!

Den Rest des Beitrags lesen »

Übung der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee am „Rennhügel“

Gepostet am Aktualisiert am

Übung der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee
Blick auf den „Unfallsbaum“ und die Einsatzfahrzeuge.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 1. September 2020 | Wenn zwei Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee bei des Stadtschrei(b)ers Wohnung in der Sportplatzstraße vorfahren, ist sein erster Gedanke, dass schon wieder jemand im Hauslift steckengeblieben ist. Aber am Abend des 31. August 2020 war es Gott-sei-Dank nur eine Übung. Übungsnahme: ein Autofahrer war in den Baum an der Kreuzung Sportplatzstraße – Wallbachstraße gefahren, eine durchaus denkbare Möglichkeit am „Rennhügel“. „Rennhügel“ deshalb, weil trotz Wohngebiet und einer 30-km/h-Beschränkung hier immer wieder Fahrer mit ihren Fahrzeugen deutlich über 30 km/h unterwegs sind. Messungen ergaben immer wieder Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h (!). Zu gröberen Unfälle kam es am Baum an der Kreuzung Gott-sei-Dank noch nicht. Weitere Bilder von der Übung, die mit Nachbesprechung etwa eine Stunde gedauert hat auf der Bilderplattform des Stadtschrei(b)ers

ÖBB: 375-Tonnen-Bauwerk in Neumarkt-Köstendorf in die neue Bahnhof-Unterführung versetzt

Gepostet am Aktualisiert am

ÖBB 375-Tonnen-Bauwerk in Neumarkt-Köstendorf versetzt
Das 375 Tonnen schwere Kernstück der neuen Bahnhofsunterführung am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf während des Versetzens an seinen Standort (Bildquelle ÖBB Mag. Robert Mosser)

Neumarkt am Wallersee | ÖBB Pressedienst |  10. November 2019 | Mit rund fünf Meter pro Stunde wurde am Donnerstag, dem 7. November 2019, der neue Personendurchgang am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf unter den Gleisen der Weststrecke eingeschoben. Während der deutlich schnellere Zugverkehr auf den beiden Hilfsbrücken darüber unbeeinträchtigt blieb, lief in der dafür ausgehobenen Baugrube auch alles nach Plan. Das Bauwerk aus Beton wurde zentimeterweise an seinen neuen Standort gerückt – die spektakulären Arbeiten wurde nach detaillierter Planung mit viel Routine umgesetzt. Den Rest des Beitrags lesen »

Neuer Geh- und Radweg von Steindorf Richtung Bahnhof Neumarkt eröffnet

Gepostet am

Eröffnung des neuen Geh- und Radwegs von Steindorf Richtung Bahnhof Neumarkt, im Bild: Bgm. Adi Rieger (Neumarkt), Bgm. Friedrich Kreil (Straßwalchen), Ursual Hemetsberger und LR Stefan Schnöll. ( © 2018 Kainz, Land Salzburg)

Flachgau | Neumarkt am Wallersee | Straßwalchen |  Und wieder eine Rad- und Gehweg-Lücke weniger: Mit dem rund 650 Meter langen Teilstück gibt es seit kurzem eine deutlich sicherere und durchgehende Verbindung für Radfahrer und Fußgänger von Steindorf zum Bahnhof Neumarkt.

Der Weg entlang der L206 Köstendorfer Landesstraße an der Grenze des Straßwalchener Ortsteils Steindorf und Neumarkt am Wallersee wurde am 3. Dezember 2018 von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll, Bürgermeister Friedrich Kreil (Straßwalchen) und Bürgermeister Adi Rieger (Neumarkt) offiziell eröffnet. Fertiggestellt wurde der Weg bereits im Sommer.

Querungshilfe, Bushaltestelle und leichtere Zufahrt zu Betrieben

Gleichzeitig mit dem Bau wurden die Fahrbahn in diesem Bereich saniert und zwei Linksabbiege-Möglichkeiten für die leichtere Zufahrt zu den Betrieben geschaffen. Eine Querungshilfe sorgt für zusätzliche Sicherheit. Neu ist dort auch die Bushaltestelle „Steindorf Gewerbegebiet“. Diese ist vor allem für die rund 220 Beschäftigten der Firma Arvei Plastics ein attraktives Angebot, die öffentlichen Nahverkehrsmittel zu nutzen.

Bund, Land und Gemeinden teilen sich Kosten von 700.000 Euro

Die Kosten für den Geh- und Radweg, die Fahrbahnsanierung, inklusive Querungshilfen und Bushaltestellen belaufen sich auf mehr als 700.000 Euro und werden von Bund, Land Salzburg sowie den Gemeinden Straßwalchen und Neumarkt getragen.

Quelle: Presseinformation der Salzburger Landeskorrespondenz vom 4. Dezember 2018

Statt 600 Fahrzeuge pro Tag nun mehr als 2000 durch Wohngebiet wegen Bauarbeiten

Gepostet am Aktualisiert am

Umleitungen in Neumarkt am Wallersee führen offensichtlich immer und nur durch zwei Straßen, obwohl es mehrere Möglichkeiten gäbe. Übrigens, Durchfahrt ist nicht gesperrt, sondern mit einer Ampel geregelt.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 3. August 2018 | Die Wettervorhersage für die nächsten zwei Wochen sagt Temperaturen zwischen 25 und 35° C voraus, es ist August, Ferienzeit. Für eine notwendige Reparatur des Kanalnetzes unter der Hauptstraße zwischen Lötschenparkplatz und Billa gilt ein Fahrverbot. Aber die Ankündigung dieses Fahrverbotes erfolgt nicht bei den Abfahrten von der Bundesstraße sondern erst unmittelbar vor der Baustelle. Was zur Folge hat, dass nun mindestens der dreifache Verkehr durch ein Wohngebiet geführt wird, das schon während der Fußball- und -trainingssaison immer wieder unter erhöhtem Verkehr leidet. Es gäbe eine Umfahrungsstraße, es gäbe auch die Umleitungsmöglichkeit zur Auffahrt Breinberg/Pfongau und Sighartstein, aber die Umleitung erfolgt erst im unmittelbaren Stadtzentrum beim Gasthof Gerbl und von Köstendorf kommend kurz vor der Hauptstraße über die Sportplatz- und Wallbachstraße. Den Rest des Beitrags lesen »