Magna Mater Austriae

Die Geschichte des Grabstein-Marterls des Neumarkter Künstlers Johann Weyringer

Gepostet am Aktualisiert am

Peter Krackowizer: Johann Weyringer und sein Grabstein-Marterl &emdash; Weyringer_008
Hans Weyringer mit der „Magna Mater Austriae“ an jener Stelle, wo er seine eigene Grabinschrift zuvor graviert hatte.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 20. Mai 2018 | „Geh‘ her do Stodtschreiba“ rief Hans Weyringer in den Skupturengarten, wo gerade der Stadtschrei(b)er die neue Madonnenstatue auf der Granitwalze fotografierte. „Jetzt erzähl‘ ich dir von meinem eigenen Grabstein!“

„Magna Mater Austriae“ anstelle „Hier liegt Hans Weyringer begraben“ Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements