„Aus dem Weg“, ein Pizza-Bäcker mit langer Unterhose, ein Grieche mit Stammtisch – Neumarkt zwischen Weihnachten und Neujahr

Gepostet am Aktualisiert am

Schoko, der österreichische Perser, der italienische Pizzen bäckt – in langer Unterhose – wohl, weil der Winter doch so arg kalt ist…

Salzburger Land | Flachgau | Neumarkt am Wallersee  Minus drei Grad, ein ordentliches Lüfterl, zwölf Zentimeter Schnee – der Winter macht in Neumarkt am Wallersee Urlaub, am 28. Dezember 2014. Endlich, sagen die einen, leider die anderen. Der Stadtschrei(b)er, der sich geistig im Baskenland herumtrieb (wo er im Mai 2015 wieder als Reiseleiter sein freundliches Wesen treiben wird), zog sich eine lange Unterhose an und schritt in die Winterkälte hinaus.

Mit langer Unterhose…
… war aber nicht nur er, sondern auch Schoko, der Pizza-Bäcker, unterwegs! Doch bevor der Stadtschrei(b)er Schokos lange Unterhose als Beweisbild aufnehmen konnte, ging er noch ein an einem gefährlichen Einkaufswagerl vorbei. „Aus dem Weg“ schrie es ihm geschrieben entgegen, just in der Gegend,  wo ein Hausbesitzer den Stadtschrei(b)er schon einmal bedroht hatte (Sachen, nein, Menschen gibt es in Neumarkt am Wallersee!).  Flotten Schrittes ging er an der ehemaligen Champignon-Zucht vorbei, und besuchte den interkulturellen Garten bei der Gürtler-Villa: Winterschlaf!

Stammtisch bei Niko dem Griechen

Dann also wärmte sich der Stadtschrei(b)er beim Schoko die kalten Fotografen-Hände auf und wollte heimwärts. Doch da strahlte ihn ein angeschneiter Weihnachtsmann an – beim Niko dem Griechen. Aha, die Griechen haben also kein Christkind, sondern auch den Weihnachtsmann! Schnell ein Blick in die griechische Gaststube (… na ja, kalt war es ja schon draußen…) und da konnte er doch einen fröhlichen Stammtisch samt Niko abbilden!

der Wunsch-Christbaum vor dem Stadtamt

Vergleich Neumarkt am Wallersee mit Venedig
Die  Hauptstraße weiter erreichte der Stadtschrei(b)er das Stadtamt mit dem „Sag’s-deiner-Gemeinde-Christbaum“. Das ist eine echt gute Idee! Bürger können sozusagen anonym Wünsche mitteilen. Im alten Venedig war das anders: da konnten Bürger anonym andere Bürger verpetzen! Ja, ja, so ändern sich halt‘ die Zeiten! Aber jetzt wurde es dem Stadtschrei(b)er doch zu kalt und er rutschte den Rennhügel – die Sportplatzstraße – hinunter nach Hause. Und wer nun meint, dass eine glatte Schneefahrbahn die Autofahrer zur Einhaltung des 30er am Rennhügel anhielte, der ist ein Schelm!

Ein gutes Neues Jahr!
Der Stadtschrei(b)er wünscht mit diesem Beitrag allen Freunden und weniger Freunden (es soll ja Menschen geben, die tatsächlich Rennen am Rennhügel austragen) einen guten Rutsch in ein neues Stadtschrei(b)er-Jahr mit vielen positiven Erlebnissen in der jungen Stadt Neumarkt am Wallersee! Und der Stadtschrei(b)er ist sehr zuversichtlich, dass es nur Gutes aus Neumarkt am Wallersee zu berichten geben wird!

Alle Bilder vom Spaziergang am Sonntag, den 28. Dezember 2014 …siehe diesen Link

sehr gefährlich!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s