Kinderstadt Neumarkt am Wallersee mit einer „dance performance“ der Kleinen eröffnet

Gepostet am

Der Chor der Kindergärtnerinnen bedankte sich mit einem berührenden Lied für die neue Kinderstadt.

Salzburg │ Flachgau │ Neumarkt am Wallersee │ 24. Mai 2022 │ Der neue Kindergarten der Stadt Neumarkt am Wallersee, die „Kinderstadt“, wurde am Freitag, den 20. Mai 2022, von Stadtpfarrer Dr. Gottfried Laireiter im Rahmen eines Kinderfestes gesegnet. Alle Bilder von der Eröffnung gibt es unter diesem Link.

„Hey liebe Leute“ und kleine Tanzakrobaten

Die ganz Kleinen kurz vor ihrem Auftritt mit dem Lied „Hey liebe Gäste“ – da hilft ein Schnuller das Lampenfieber senken…

Es war der bisher heißeste Tag im Jahr, die Sonne ließ das Thermometer auf +31,5 °C im Schatten klettern. Aber das tat der Begeisterung der kleinen Leute bei der Einweihung ihrer Kinderstadt keinen Abbruch. Um 14 Uhr begrüßte der Chor der Kleinkindgruppen Eltern und Gäste mit dem Lied „Hey liebe Leute“ nach der Melodie des Liedes „Hey Pippi Langstrumpf“.  

Links Stadtpfarrer Dr. Gottfried Laireiter, Kindergartenleiterin Norma Mandl und Bürgermeister DI Adi Rieger; rechts die „Swinging Sax“ von links Emanuel, Pia, Sophia und Tobias.

Kindergartenleiterin Norma Mandl und Bürgermeister DI Adi Rieger drückten ihre Freude über diesen gelungenen Neubau in ihren Begrüßungsworten aus.  Dann ging es mit einer „dance performance“ der Kleinen weiter, wie es in der Einladung hieß. „Die Gelben“, „die Grünen“, „die Orangen“, „die Blauen“ und „die Weißen“ – so nennen sich die einzelnen Kindergruppen – begeisterten mit Tanzakrobatik zu heißen Klängen. Es wurde also noch heißer im Garten der Kinderstadt.

Machte sichtlich Spaß: „dance performance“ der Drei- bis Sechsjährigen.

Auf einem der „Plätze“ der Kinderstadt ging es weiter

Stadtpfarrer Dr. Laireiter bei der Segnung.

Die Kinderstadt besteht aus einem eingeschoßigen Bau, der sich von einem zentralen „Platz“ in der Gebäudemitte in zwei Flügel teilt. In diesen zweigen Gänge ab, in denen sich die Garderoben, links und rechts davon die Gruppenräumen befinden. Diese wurden bereits unterschiedlich von den Kindern „eingerichtet“. Geht man durch die Garderoben führen Glastüren ins Freie in den Kinder-Garten.

Im zentralen „Platz“ nahm Stadtpfarrer Dr. Gottfried Laireiter die Segnung des Hauses vor. Liselotte Wiesinger, eine ehemalige Kindergartenleiterin, las die Lesung. Landesrätin Mag.a Daniela Gutschi und der 2. Landtagspräsident Dr. med. Sebastian Huber beglückwünschten die Stadtgemeinde zu diesem schönen Bauwerk und wünschten den Kindern und ihre Betreuerinnen viel Freude darin.

Reihe v. l: Dr. Brigitte Huber-Theissl, Arch. DI Georg Huber, 2. Landtagspräsident Dr. Sebastian Huber, Landesrätin Mag.a Daniela Gutschi, BM DI Adi Rieger, Stadtpfarrer Dr. Gottfried Laireiter, Bundesrat und Vizebürgermeister David Egger und 2. von rechts Stadtbauamtsleiter Baumeister Andreas Burger.

Zuletzt erläuterte noch Architekt Georg Huber die Kinderstadt. Das Leben ist Bewegung, so Huber, und „die Zwischenräume machen es aus“, weil „Plätze“ und „Häuser“ ineinanderfließend übergehen, wie eben in einer richtigen Stadt. Es sind Orte, wo man sich begegnen kann und viel Platz für die Kleinen ist, führte der Architekt aus.

Zum Abschluss sangen die Kindergärtnerinnen ein berührendes Lied, in dem sie ihrer Freude und ihrem Dank über die neue Kinderstadt Ausdruck verliehen.

Von links: Anna, Georgia, Hanna, Kristin, Leoni und Isabelle von der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Neumarkt am Wallersee (HLW) sorgten für das leibliche Wohl der Gäste.

„Swinging Sax“ und „HLW-Kulinarik“

Am Eingang standen Anna, Georgia, Hanna, Kristin, Leoni und Isabelle von der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Neumarkt am Wallersee (HLW). Sie versorgten die Gäste mit kühlem Wasser zur Erfrischung bei der tropischen Temperatur (tropisch ist es im Salzburger Land, wenn die Temperatur 30 °C im Schatten übersteigt, so die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik).  Nach dem offiziellen Teil eröffnete Norma Mandl das Buffet, das ebenfalls von der HLW zusammengestellt worden war. Verteilt an verschiedenen Standorten konnte man so „schlemmend“ die Kinderstadt erforschen.

Während die einen für Abkühlung sorgten, heizten andere mit ihrer Musik ein. Nämlich die „Swinging Sax“ Pia, Sophia, Emanuel und Tobias. Sie spielten vor den Darbietungen der Kinder im Freien und anschließend vor und nach der Segnung. Übrigens waren zwei der „Swinging Sax“ hier selbst Kindergartenkinder und zwei sind Kinder von Kindergartentanten.

Der Neumarkter Stadtschrei(b)er wünscht nach diesem schwungvollen Eröffnungsfest dem Team der Kindergärtnerinnen viel Freude in ihrer neuer Kinderstadt und den Kindern ruft er zu „keep swinging“!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..