Wallersee

Harry Prünster, Sommerholz, der Wallersee und die Kinder der Volksschule Sighartstein

Gepostet am Aktualisiert am

Frühling mit Harry Prünster in Neumarkt am Wallersee
Harry Prünster (rechts) erkundigt sich bei Pfarrer Michael Max nach Radwegen in der Umgebung

„Willkommen im Frühling. Heuer war irgendwie ein komisches Wetter, finden Sie nicht?“ Vogelgezwitscher, bastelnde Kinder, Radfahrer, Windsurfer – Publikumsliebling Harry Prünster und Regisseurin Lisa Braune vom ORF drehten im März 2014 in Neumarkt am Wallersee den Film „Frühling mit Harry Prünster in Neumarkt am Wallersee“.

Radelnder Pfarrer und „Lord Simon“
Es war eigentlich ein ganz normaler Montag, der 10. März 2014. Eigentlich, sieht man von den fast zehn Grad Plus, der schneelosen Landschaft und drei Radfahrer am Sommerholz ab. „Was ist denn heute los?“ seufzte Siegfried Trapp, nachdem ihn der Stadtschrei(b)er zwecks Foto zwischen seine Blumen und dem Degn-Film-Aufnahme-Team bugsiert hatte. Los waren zwei Drehtage mit Harry Prünster in Neumarkt am Wallersee für einen Frühlingsfilm, der im Auftrag des Tourismusverbandes Neumarkt am Wallersee aufgenommen wurde. Und am ersten Drehtag standen zunächst Aufnahmen in der Gärtnerei Trapp im Drehbuch. Nach Aufnahmen am Gerdas Ponyhof und am Hauptplatz von Neumarkt am Wallersee vor dem Gasthof Gerbl starteten Harry Prünster, Toni Greischberger junior und Pfarrer Michael Max vom Greischbergerhof mit ihren Mountainbikes hinauf nach Sommerholz. Dort lauerte bereits der Stadtschrei(b)er.

Alarm beim heiligen Georg

Frühling mit Harry Prünster in Neumarkt am Wallersee
Dreh bei der Filialkirche zum hl. Georg in Sommerholz

Ein ordentliches Lüftchen erwartete die Radfahrer und das Drehteam, als sie beim Zeughaus des Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr Sommerholz hinauf zur Filialkirche zum heiligen Georg radelten. Trotz Sonnenstrahlen war der Stadtschrei(b)er über seinen Anorak recht froh und staunte, als Pfarrer Max mit kurzer Radlhose auftauchte. Aber es war eh‘ nicht kalt, meinte der Stadtschrei(b)er zum Pfarrer, es hat eh‘ neun Grad Plus. Ja, grinste der Herr Pfarrer, aber gefühlte minus zwei Grad! Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Seeleben lebt auch 2014 wieder!

Gepostet am Aktualisiert am

Herzlichen Dank - Seeleben Neumarkt
Sie dankten ihren Gästen – die Pächter im Sommer 2013

„Seeleben Neumarkt“, das sind am Wallersee das Strandbad, der Campingplatz und die Gastronomie, also das Gasthaus zwischen Campingplatz und Strandbad und der Kiosk im Strandbad selbst. Dazu gehören noch ein Minigolfplatz und ein Bootsverleih. Und alles zusammen ist im Besitz der Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee, die diese Anlagen verpachtet. Halt, nein, den Bootsverleih wird sie im Sommer 2014 selbst betreiben.

Der Stadtschrei(b)er rätselt: warum ging der Pächter schon nach einer Saison wieder?
Nun gab es bereits im Winter 2012/13 einen Pächterwechsel – die „Geschützten Werkstätten, Integrative Betriebe Salzburg GmbH“ (GWS) hatten das Strandbad Neumarkt inklusive Campingplatz und Gastronomie ab April 2013 gepachtet. Den Rest des Beitrags lesen »