Sieben Heilige Zufluchten

Die beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter
Die Sieben Heiligen Zufluchten von Benedikt Werkstätter, 1770 entstanden.

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 31. Oktober 2019 | Neumarkt war der Geburtsort von mehreren bedeutenden Künstlern, darunter Paul Mödlhammer (* 1680; † 1743), Johann Sebastian Eberl (* 1710; † 1770) oder Johann Benedikt Werkstätter (* 1707; † 1772), ein Maler des Spätbarocks. Werkstätter hinterließ Neumarkt eines der beiden Ölgemälde der Sieben Heiligen Zufluchten.

„Die Sieben Heiligen Zufluchten“ von Johann Benedikt Werkstätter

Benedikt Werkstätter wird als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten aus Neumarkt am Wallersee gesehen. Er wurde 1755 zum Kammerportier und Hofmaler ernannt. Mit dem Salzbergwerk- und Salinenbilderzyklus in Hallein malte er ein wichtiges Zeugnis der Industriemalerei des Spätbarocks. Diese 72 Bilder befinden sich in den Fürstenzimmern in der ehemaligen Salinenverwaltung, dem heutigen Keltenmuseum. Er hatte auch eine große Ansicht der Stadt Salzburg gemalt, die sich im Schloss Mirabell befand. Diese und seine Altarbilder in der St.-Sebastians-Kirche verbrannten jedoch beim großen Stadtbrand 1818.
Den Rest des Beitrags lesen »