Roman

Beziehungskrisen, Sudererhügel und Orangen ohne Religion – Lesung von Rudolf Habringer in der Stadtbücherei Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Rudolf Habringer mit seinem neuen Roman in der Hand
Rudolf Habringer mit seinem neuen Roman in der Hand

In der kleinen oberösterreichischen Gemeinde Walding, einige Kilometer nordwestlich von Linz, lebt Rudolf Habringer. Der Schriftsteller und Kabarettist besuchte am 28. Oktober 2014 die Stadtbücherei in Neumarkt am Wallersee, las aus seinem neuen Roman „Was wir ahnen“ und unterhielt im zweiten Teil des Abends die Besucher als wortwitziger, singender Kabarettist und Imitator verschiedenster Charaktere.

Was wir ahnen
In „Was wir ahnen“, dem neuesten Roman des Schriftstellers, der bereits etwa 15 Bücher geschrieben hat, geht es um außereheliche Beziehungen und Affären. Zwei Morde sind seinen Worten nach nur Beiwerk und machen den Roman trotzdem nicht zu einem Krimi. Die Psychotherapeutin Verena versucht den Mord an ihrem Mann aufzuklären und die Linzer Politikergattin Katharina hat als Geheimnis gegenüber ihrem Mann das „Kuckuckskind“ Sandra von einer ihrer Jugendlieben. Der Roman besteht aus Episoden von Lebensgeschichten von insgesamt 16 Personen, die miteinander verwoben sind, sich aber nicht näherkommen. Nur der Leser behält dabei den Überblick und erkennt deren Beziehungen. Den Rest des Beitrags lesen »