Niko der Grieche

Griechisch-orthodoxe Erwachsenentaufe in der Kirche St. Martin in Pfongau

Gepostet am Aktualisiert am

griechisch-orthodoxe Erwachsenen-Taufe
griechisch-orthodoxe Erwachsenen-Taufe

Ein großer Wasserbottich, davor ein Schemel zum leichteren Einstieg in diesen und ein Badetuch – doch recht unübliche Utensilien in der katholischen Filialkirche zum hl. Martin in Pfongau. Denn am Samstag, den 10. Mai 2014, fand eine Erwachsenentaufe nach dem griechisch-orthodoxen Ritus in der Filialkirche in der Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee statt.

Kein neuer (Tauf)Name
Zunächst scheint der Taufritus ähnlich dem in der katholischen Kirche zu sein: Fragen, ob man dem Bösen widersagt und das Glaubensbekenntnis. Dann wird der Pate nach dem Namen des Täuflings gefragt – am vergangenen Samstag war Nikolaos Kyrakidis (Nikolaos, griech: „Sieger des Volkes“), bekannt als Niko der Grieche, der Taufpate. Allerdings erhält im griechisch-orthodoxen Ritus der erwachsene Täufling keinen neuen Namen, sondern behält jenen, den er kurz nach seiner Geburt erhalten hatte. Den Rest des Beitrags lesen »

Feurige Geburtstagsfeier mit Heiratsantrag

Gepostet am Aktualisiert am

Vesna Vujnovic Kyriakidou, Geburtstag und Heiratsantrag von Niko
Vesna Vujnovic Kyriakidou, Geburtstag und Heiratsantrag von Niko

Vesna Vujnovic Kyriakidou und Nikolaos Kyrakidis, genannt Niko der Grieche, feierten vergangenes Wochenende einen besonderen Geburtstag mit Freunden. Vesna feierte ihren Geburtstag, den wievielten verrät der Stadtschrei(b)er aber nicht! Das Besondere an ihrer Geburtstagsfeier war aber der Heiratsantrag von Niko. Doch er musste drei Mal fragen, bis er erhört wurde. Dann jedoch unter tosendem Applaus der Gäste von Vesna. Wieso heiraten? Die beiden sind doch schon verheiratet? Den Rest des Beitrags lesen »

Athanasios feierte seinen Namenstag in Pfongau

Gepostet am Aktualisiert am

Athanasios feierte seinen Namenstag in Pfongau, Neumarkt am Wallersee
Pfarrer Athanasios Papaefthymiou mit Brot und Wein

Am 18. Jänner ist der Namenstag des Athanasios, eines Bischofs des 4. Jahrhunderts, der „Säule der Kirche und Vater der Orthodoxie“ genannt wird. Der Schutzpatron gegen Kopfschmerzen wird in der orthodoxen Kirche am 18. Jänner gefeiert, die Katholiken müssen mit ihren Kopfschmerzen bis 2. Mai warten. Der griechisch-orthodoxe Pfarrer Athanasios Papaefthymiou aus der nordgriechischen Stadt Larisa feierte seinen Namenstag mit der griechischen Pfarrgemeinde von Neumarkt am Wallersee.

Weihrauch und Glockenklang reinigen den Ort der Messe Den Rest des Beitrags lesen »