Johann Weyringer

Franziskus, Johann und Flüchtlinge auf Lampedusa: eine Weyringer-Skulptur

Gepostet am Aktualisiert am

Franz von Assisi auf Lampedusa von Johann Weyringer
Franz von Assisi auf Lampedusa

Salzburg | Neumarkt am Wallersee | Eine Eule mit weisem Blick, darüber breitet ein Vogel seine Schwingen aus, an der Vorderseite der Skulptur blickt ein Gesicht voll Wehmut und Mitgefühl über Flüchtlinge; es ist das Gesicht des Franz von Assisi, dem der Neumarkter Künstler Johann Weyringer einen mystischen Ausdruck verliehen, hinein gemeißelt, herausgeholt hat.

Ein Ulmenstamm erzählt vom Leid der Flüchtlinge im 21. Jahrhundert

Francesco Giovanni di Pietro Bernardone, genannt Franz von Assisi, lebte vor 800 Jahren und wurde etwa 45 Jahre alt. Der Ulmenstamm lebte wohl im 20. Jahrhundert. Wie alt er wurde, weiß der Stadtschrei(b)er nicht. Jedenfalls fand der Stamm seinen Weg ins Atelier von Johann Weyringer im Jahr 2002. Zwei Jahre plagten dann den Künstler die Gedanken, was er aus diesem über drei Meter hohen Stamm, der fast vier Meter Umfang hat, gestalten sollte. Doch der Stadtschrei(b)er lässt den Meister selbst ein wenig erzählen. Den Rest des Beitrags lesen »

Die Kunst kann nicht warten, sagt Hans Weyringer

Gepostet am Aktualisiert am

Johann Weyringer Neumarkt am Wallersee
Johann Weyringer in seinem Freiluft-Atelier: eine Christus-Figur entsteht

Er war die letzte Hausgeburt der Familie im Gasthaus Strickner in Sighartstein erzählte der 66-Jährige, dessen künstlerisches Schaffen etwa in jenen Jahren begann, als Udo Jürgens „mit 66 Jahren fängt das Leben“ herausbrachte. Also um 1977. Der Neumarkter Stadtschrei(b)er philosophierte mit dem Künstler Johann „Hans“ Weyringer an einem sonnigen Oktobernachmittag in dessen Atelier. Den Rest des Beitrags lesen »