Schönheitsprodukt Neumarkter Faschingskrapfen

Gepostet am

Faschingskrapfen
Neumarkter Faschingskrapfen, die, die angeblich“nicht schön sind“

Dem Stadtschrei(b)er fiel schon vor einiger Zeit die Mengenrabatt-Tafel beim Kauf von Faschingskrapfen vor einer Neumarkter Konditorei auf. Entweder muss ich auf einen entsprechenden Krapfen-Appetit warten oder ich mache Kundenbesuche und bringe welche mit („Tu‘ Gutes und lass die anderen dick werden!“) . Heute war es soweit, ich wollte Gutes tun und andere dick werden lassen.

Ich betrat also die Konditorei, bat um eine entsprechende Menge an Faschingskrapfen um in eine noch finanzierbare Rabattstaffel zu fallen und um die Genehmigung als Stadtschrei(b)er ein Bild von diesen machen zu dürfen. Den Stadtschrei(b)er kannten sie zwar noch nicht, aber über die Schönheit ihrer Krapfen ist man in dieser Konditorei bestens informiert, denn…

„…die sind ja gar nicht so schön…“ meinte die Verkäuferin und machte mich hellhörig. Gibt es tatsächlich Schönheitsmerkmale bei Neumarkter Faschingskrapfen? Wenn ja, welche? Wie schauen schöne(re) Neumarkter Faschingskrapfen aus?

Ob mir da der Lokalhistoriker Reg.-Rat Helmut Deinhammer wohl weiterhelfen wird können oder wissen Sie etwas Genaueres über die Merkmale schöner Neumarkter Faschingskrapfen? Alternativ wären hier vielleicht die für die Bürgermeisterwahl werbenden Parteien aufgerufen, sich dieser Sache in ihrem Wahlkampf anzunehmen. Vielleicht wäre dies ja für die Parteien eine Möglichkeit, sich durch Sachwissen von Mitbewerbern zu differenzieren…

Advertisements

Athanasios feierte seinen Namenstag in Pfongau

Gepostet am Aktualisiert am

Athanasios feierte seinen Namenstag in Pfongau, Neumarkt am Wallersee
Pfarrer Athanasios Papaefthymiou mit Brot und Wein

Am 18. Jänner ist der Namenstag des Athanasios, eines Bischofs des 4. Jahrhunderts, der „Säule der Kirche und Vater der Orthodoxie“ genannt wird. Der Schutzpatron gegen Kopfschmerzen wird in der orthodoxen Kirche am 18. Jänner gefeiert, die Katholiken müssen mit ihren Kopfschmerzen bis 2. Mai warten. Der griechisch-orthodoxe Pfarrer Athanasios Papaefthymiou aus der nordgriechischen Stadt Larisa feierte seinen Namenstag mit der griechischen Pfarrgemeinde von Neumarkt am Wallersee.

Weihrauch und Glockenklang reinigen den Ort der Messe Den Rest des Beitrags lesen »

Der GEGEN die Einbahn fährt hat Vorrang!

Gepostet am Aktualisiert am

Einbahnstraße
Die Abzweigung mit dem Einbahnschild

…meinte zumindest heute am Samstagvormittag der Fahrer eines BMW in Neumarkt am Wallersee. Er hätte beim Abbiegen von der Hauptstraße das Einbahnschild übersehen und ich, der ich die Einbahn nun richtig befuhr, „soll doch nicht so stur sein und die paar Meter zurückschieben„, damit er vorbei käme (!!).

Der Stadtschrei(b)er kontrollierte vorsichtshalber, ob er denn verlegte Ohren hätte, nein, tatsächlich, der Den Rest des Beitrags lesen »

„Feierabend-Kfz-Verkehr“

Gepostet am Aktualisiert am

Sportplatzstraße
Symbolbild (Fußballspiel im Mai 2013, Situation in der Sportplatzstraße)

Der Stadtschrei(b)er war gerade beim Schreiben, da wurde er durch den zunehmenden Verkehr gestört und begann nebenbei mit einer kleinen Verkehrszählung: Freitag, 17. Jänner 2014, ein normaler  Tag im Jänner, ein normaler Trainingsabend für den Neumarkter Fußballverein, und 122 Pkw-Fahrten zwischen 17:25 Uhr und 18:35 Uhr – ein gemütlicher Feierabend an der Sportplatzstraße in Neumarkt am Wallersee. Den Rest des Beitrags lesen »

2014 – viele Gründe zum Feiern in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Kalender 20142014 wird es viele Anlässe zum Feiern in Neumarkt am Wallersee geben. Hier einige davon:

– vor 265 Jahren:
… fand die Weihe der heutigen Stadtpfarrkirche statt
– vor 155 Jahren:
… fand die Erhebung des Vikariates Neumarkt zur Pfarre statt
– vor 110 Jahren:
… wurde die Freiwillige Feuerwehr Sighardstein gegründet
… wurde die Raiffeisenkasse Köstendorf-Neumarkt-Schleedorf gegründet Den Rest des Beitrags lesen »