Geschichtliches

Die Geschichte der Weihnachtskrippe in Salzburg und über jene in Neumarkt am Wallersee, Teil 1

Gepostet am Aktualisiert am

Weihnachtskrippe in Neumarkt am Wallersee
Blick auf die Weihnachtskrippe in der Stadtpfarrkirche zum heiligen Nikolaus in Neumarkt am Wallersee

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | In der Weihnachtszeit kann man in zwei Kirchen in der Salzburger Stadt Neumarkt am Wallersee im Flachgau zwei besondere Weihnachtskrippen bewundern. Eine steht in der Stadtpfarrkirche zum heiligen Nikolaus und zeigt das historische Schanzhäusl.  Die zweite befindet sich in der möglicherweise ältesten Kirche von Neumarkt, in der Filialkirche Pfongau zum heiligen Martin. Sie ist eine besonders kostbare historische Landschaftskrippe.

Über die Entstehung der Weihnachtskrippe und Salzburger Krippen sowie über die beiden Weihnachtskrippen wird der Neumarkter Stadtschrei(b)er in zwei Beiträgen berichten. Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Sternsinger schauen gar nicht in die Sterne!

Gepostet am

Die vier heiligen drei Könige am 28. Dezember 2015 in Neumarkt am Wallersee

Salzburg | Neumarkt am Wallersee | Da standen sie also wieder vor der Haustüre, die vier heiligen drei Könige mit einer Königin. Jedenfalls zählte der Stadtschrei(b)er fünf Köpfe.  Die Hand tat dem Sternträger schon weh. Ja, ja, so ein Stern, der hat schon sein Gewicht! Aber sie gehen eh‘ nur zwei Tage, die Sternsinger vorm Haus. Na ja, meinte einer von ihnen, eigentlich drei Tage. Denn am 6. Jänner müssen sie auch noch in der Kirche auftreten. Also merke, auch ein nur kurzer Auftritt zählt einen Tag!

Sternsinger schauen gar nicht in die Sterne

Im Dezember 2015 haben die Sternsinger die besten Voraussetzungen, auch selbst in die Sterne schauen zu können. Seit Tagen fasziniert tagsüber ein tiefblauer Himmel,  Sonnenuntergänge in orangen-roten Farbtönen malen Himmelsfiguren ans Firmament und am sternenklaren Nachthimmel gibt es als Draufgabe seit Tagen einen unheimlich riesigen Vollmond (24. Dezember) zu sehen.  Wenn die Sternsinger schon nicht in den Sternenhimmel blicken, weil sie so beschäftigt sind, blickt der Stadtschrei(b)er doch einmal etwas in die Sternsinger-Geschichte zurück. Den Rest des Beitrags lesen »

17. Juli 2015 – Tag der offenen Tür auf der Ausgrabung Neumarkt Pfongau

Gepostet am Aktualisiert am

Bei den Grabungen im Sommer 2015

Die Ausgrabungen am römischen Gutshof in Pfongau in der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee laufen auch diesen Sommer wieder weiter. Seit 2008 wird der Gutshof in jährlichen Forschungsprojekten der Landesarchäologie am Salzburg Museum in Kooperation mit der Universität Salzburg, Fachbereich Altertumswissenschaften, klassische Archäologie und der Stadtgemeinde Neumarkt flächendeckend untersucht.

Grabungen am Wirtschaftsgebäude

Der römische Gutshof von Neumarkt-Pfongau ist seit dem 19. Jahrhundert als Fundstelle bekannt. Er zählt zu den zahlreichen landwirtschaftlichen Siedlungsstellen, die in der römischen Epoche im Umfeld von Iuvavum, der Vorgängersiedlung Salzburgs, angelegt waren. Den Rest des Beitrags lesen »

Römische Ziegelproduktion – Ausstellung in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

von links: Bezirkshauptmann Hofrat Mag. Reinhold Mayer, Bürgermeister der Stadt Neumarkt am Wallersee, DI Adi Rieger, Dr. Felix Lang von der Universität Salzburg, Museumsleiterin Ingrid Weydemann MAS und Landesarchäologe des Salzburg Museums Dr. Raimund Kastler

„Es war im Jahr 203 n. Chr., als wieder die Ziegelbrenner am Gutshof nahe der Poststation Tarnantone (heute Pfongau in Neumarkt am Wallersee) die Brennofen anheizten. Der Gutsherr selbst, eine politische Persönlichkeit in der Stadt Iuvavum (heute Salzburg), kam erst zur Erntezeit in seine Landvilla.“ So etwa könnte es gewesen sein, denkt man sich, nachdem man die neue Ausstellung „Alles unter Dach und Fach – römische Ziegelproduktion in Neumarkt-Pfongau“ im Museum in der Fronfeste in Neumarkt am Wallersee besucht hat.

Alle Bilder der Ausstellungseröffnung siehe http://peterkrackowizer.zenfolio.com/p1045139719

Ausstellung von 19. Juni bis 26. Oktober 2015 Den Rest des Beitrags lesen »

Neumarkter Feuerwehrbuch, die Chronik, ist erschienen

Kurzmitteilung Gepostet am

Freiwillige Feuerwehr Neumarkt am Wallersee Neumarkter Feuerwehrbuch
Titelbild des „Neumarkter Feuerwehrbuches“ (Quelle Freiwillige Feuerwehr Neumarkt am Wallersee)

Mit einem dreitägigen Festprogramm wird vom 12. bis 14. Juni 2015 die Einweihung der neuen Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee gefeiert.  Aus diesem Anlass ist Anfang Juni das „Neumarkter Feuerwehrhandbuch“ erschienen.

Viel Wissenswertes auf rund 80 Seiten

Dieses „Neumarkter Feuerwehrhandbuch“ bietet nicht nur die Geschichte der fünf Löschzüge – Gründungsjahr der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt war 1872 – sondern eine Reihe weiterer Themen. So gibt es einen Überblick über die Geschichte der Stadt selbst und vom verheerenden Ortsbrand am 11. März 1879, bei dem von den bestehenden 111 Häusern Neumarkts 80 Objekte in Schutt und Asche gelegt wurden. Natürlich wird auch der Brand des Strandhotels am Wallersee beschrieben.  Von einem „Feuerwehr-Gen in der Wiege“ des Karl Frischling ist die Rede im Artikel über sein Lebenswerk – die Feuerwehr. Frischling war von 1990 bis Mai 2015 Ortsfeuerwehrkommandant gewesen.  Der heilige Florian bleibt nicht unerwähnt und auf zwei Seiten gibt es eine Übersicht über die 41 Feuerwehrmuseen in Österreich. Diese und noch andere Themen findet man im „Neumarkter Feuerwehrbuch“.

Der Neumarkter Stadtschrei(b)er gratuliert Karl Frischling und seinen Mannschaften zu diesem gelungenen Werk!