Archäologischer Jahrhundertfund in Neumarkt am Wallersee

Gepostet am

Der Hortfund von Neumarkt am Wallersee, © Salzburg Museum

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 17. Jänner 2023 | Ein im Gebiet der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee gefundener einzigartiger spätkeltischer Hortfund aus Goldschmuck und Silbermünzen konnte vom Salzburger Museumsverein für die Sammlung des Salzburg Museums erworben werden.

Es war im Mai 2021

Die Salzburger Abteilung Archäologie des Bundesdenkmalamts wurde an einem Freitag im Mai 2021 telefonisch von einem archäologischen Fund im Gebiet von Neumarkt am Wallersee verständigt. Es folgten Grabungsarbeiten, die neben den bereits drei keltische Großsilbermünzen, zwei glatte Fingerringe und einen massiven Armreif aus Gold noch 25 Tetradrachmen, zwei verzierte goldene Fingerringe und als buchstäbliches Glanzstück ein Torques (Halsreif) ebenfalls aus Gold zutage brachten.

Es folgten Verhandlungen und dem Salzburger Museumsverein gelang es, den Hortfund für das Salzburg Museum zu erwerben. Der Hortfund von Neumarkt am Wallersee stellt eine einzigartige Ergänzung des archäologischen Bestandes des Salzburg Museums dar, vergleichbar mit dem Helm vom Pass Lueg und der Schnabelkanne vom Dürrnberg.

Die Funde werden dem 1. Jahrhundert vor Christus zugeordnet

Die Herstellung der Objekte ist um die Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. anzusiedeln. Ihre Deponierung dürfte nur wenige Jahrzehnte später stattgefunden haben. Der Grund hierfür ist vorerst unbekannt. Jedoch gilt das 1. Jahrhundert v. Chr. als Zeit wirtschaftlicher, sozialer und politischer Krisen. Vielleicht handelt es sich daher um einen unter drohender Gefahr in Zeitnot wenig sorgfältig verborgenen Schatz. Möglicherweise führten aber auch kultische Motive wie eine Opfergabe zur Vergrabung im Boden. Zweifellos gehörten die 28 Großsilbermünzen sowie der prunkvolle Goldschmuck einer hochrangigen Person. Die boiischen Münzprägungen weisen in das Gebiet des heutigen Tschechien und der Slowakei.

Archäologische und archäometrische Analysen sollen nun helfen, die offenen Fragen zur Herkunft der Objekte, den Motiven und Umständen ihrer Verbergung sowie der spätkeltischen Geschichte in der Region Salzburg zu klären.

Von seiner erstmaligen Vorstellung im Rahmen einer Pressekonferenz am 17. Jänner 2023 wird der Hortfund von Neumarkt am Wallersee bis einschließlich 24. Jänner in der Ausstellung „Salzburg einzigartig“ präsentiert. Am Sonntag, 22. Jänner, finden jeweils um 10 und um 14 Uhr Sonderführungen zum neuen Highlight im Salzburg Museum statt. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos, doch die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung unter kunstvermittlung@salzburgmuseum.at oder +43 662/620 808-723 erforderlich.

Neumarkt zur Römerzeit

Über die Zeit der Römer im heutigen Stadtgebiet von Neumarkt am Wallersee informiert der Stadtschrei(b)er-Artikel Raststation Tarantone – das Neumarkt der Römerzeit wurde entdeckt

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..