Katze von einem Ford Mustang auf dem Neumarkter Rennhügel überfahren.

Gepostet am Aktualisiert am

Zu Tode gefahren durch einen Ford-Mustang-Autofahrer am frühen Abend in der 30 km/h Zone – wie geht so etwas?

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 25. Oktober 2022 | Heute am frühen Abend, gegen 18:35 Uhr, wurde auf dem „Neumarkter Rennhügel“ der Sportplatzstraße, wo eine 30 km/h Zone verordnet ist, direkt vor der Haustüre des Stadtschrei(b)ers eine Katze von einem Ford Mustang überfahren, der aus der Richtung des Sportplatzes gekommen war. Laut Zeugenaussage blieb der Fahrer kurz stehen, fuhr aber dann weiter ohne sich um die Katze zu kümmern.

Die Katze ist tot und immer wieder kommen Pkw mit deutlich höherer Geschwindigkeit als als 30 km/h trotz Dunkelheit vorbei. Die Besitzerin der Katze sitzt neben ihrer toten Katze mit gebrochenen Herzen.

Wann wird der Raserei hier endlich Einhalt geboten? Vor allem nach Fußballspielen, wie eben gerade heute Abend, gibt es Pkw-Fahrer, die rasen. 14 unmittelbare Anrainer haben eine Einverständniserklärung für eine Schwelle unterschrieben, eine Familie hat beim Bürgermeister Adi Rieger einen Protest dagegen schriftlich eingebracht, dessen Inhalt dem Stadtschrei(b)er nicht bekannt ist.

Heute war es eine Katze und morgen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..