Wie verkehrsberuhigend eine Schwelle auf der Sportplatzstraße in Neumarkt am Wallersee wäre

Gepostet am Aktualisiert am

Die Fräsung quer über die Sportplatzstraße im August 2022. Sie reduziert deutlich die Lärmentwicklung durch Vekehrsteilnehmer.

Salzburger Land | Flachgau | 28. August 2022 | Eigentlich handelt es sich bei der im Bild gezeigten Fräsung um eine Vorarbeit zur Aufbringung einer Schicht Feinasphalt. Doch seit 18. August stellt sich diese Vertiefung in der Sportplatzstraße in der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee im Salzburger Land als Mittel zur Hebung der Lebensqualität der Anrainer dar.

Die Vorgeschichte

Der Neumarkter Stadtschrei(b)er kämpft seit Jahren um verkehrsberuhigende Maßnahmen auf den Straßenzügen Sportplatz- und Wallbachstraße. Zwar befinden sich beide Straßen in einer 30-km/h-Zone, doch Messungen zeigen, dass sogar Werte von über 80 km/h (!) auf der Sportplatzstraße abwärts erreicht werden!

Eilige Mütter bringen und holen nachmittags ihre Kinder zum und von Fußballtrainings. Auch andere Sportler und Besucher von Fußballspielen scheinen es immer sehr eilig zu haben. Dazu kommen bereits in der baldigen Früh einige Autofahrer, die mit kalten Motoren rasant bergwärts fahren, was dementsprechend laut sein kann. 2022 kam noch der Geräuschpegel von mehreren Motorrädern dazu, die täglich in der Früh und abends fahren. Mindestens eines davon entspricht nicht den gesetzlichen Lärmvorschriften (das hat der Besitzer dem Stadtschreiber persönlich bestätigt).

Das wäre alles nur halb so schlimm, würden sich die Verkehrsteilnehmer zumindest annähernd an die vorgeschriebenen 30 km/h halten. Doch ein gar nicht so kleiner Teil hält sich eben nicht daran.

Mehr zu dieser Messung im Salzburgwiki im Artikel Geschwindigkeitsanalyse Neumarkt am Wallersee Sportplatzstraße 2021.

Was könnte Abhilfe schaffen? Erfahrungen mit einer Asphaltfräsrille.

2014 gab es zweimal im Juli (…) Radarmessungen von der Polizei, bei denen sehr wohl deutliche Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt wurden. Die Stadtgemeinde stellt immer wieder das Messgerät auf, das die Geschwindigkeit der Fahrzeuge anzeigt. Das ist es aber auch schon. Nun wurde am 18. August 2022 quer über die Straße im unteren Bereich der Sportplatzstraße eine etwa zwei Meter breite Fräsung im Asphalt vorgenommen. Hier wird in den nächsten Tagen (Stand 28. August) eine Feinasphaltschicht aufgebracht werden.

Doch erstaunlicherweise hat sich in diesen Tagen der Lärmpegel der Fahrzeuge deutlich reduziert. Die Fahrzeuge bremsen vor den beiden Kanten und beschleunigen danach auch kaum über die 30 km/h. Wer von unten nach oben fährt, beschleunigt auf diese paar Meter erst gar.

Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen, die ohne zu bremsen mit deutlich höheren Geschwindigkeiten über die Schwelle rumpeln. Aber generell ist die Lebensqualität der Anrainer in diesen zehn Tagen deutlich besser geworden. Die Schwelle zeigt Wirkung.

Schwelle auf der Breinbergstraße. Aufnahme November 2015.

Und warum gibt es auf der Sportplatzstraße keine dauerhafte Schwelle wie auf dem Breinberg?

Auf der Breinbergstraße wird zumindest von Mai bis November seit Sommer 2015 eine Schwelle im Bereich des dortigen Kinderspielplatzes angebracht. Auch dort ist die Straße abschüssig. Sie ist ca. 350 m lang und überwindend dabei einen Höhenunterschied von 14 Metern.

Die Sportplatzstraße ist auf ihrem abschüssigen Teil 320 m lang und überwindend dabei 18 Meter. Doch dort, sagt der Verkehrssicherheitsberater der Stadtgemeinde, DI Peter Rettenbacher (www.verkehrssicherheit.at), darf keine Schwelle oder ähnliches den Verkehr „behindern“. Es könnte ein Verkehrsteilnehmer, der sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält, zu Sturz kommen und dann wäre die Gemeinde haftbar. Auf der Breinbergstraße hingegen, so DI Rettenbacher, geht es nicht nur um die Temporeduktion sondern vor allem um die Sicherung des Ausganges vom Kinderspielplatz.

Nun besteht aber diese „Schwelle“ auf der Sportplatzstraße schon zehn Tagen. Und sie wirkt! Die Fahrzeuge fahren deutlich langsamer, Beschleunigungs- und Bremsgeräusche so gut wie nie. Ein paar Auto rauschen drüber ohne zu bremsen, ein paar Radfahrer fahren wohl auch ungebremst mit 30 km/h über die Schwelle, es ist bisher nichts passiert. Es ist aber insgesamt eine deutliche Lärmreduktion, vor allem in der Nacht ist es angenehm leiser geworden. Warum kann dann aber so etwas nicht dauerhaft für eine deutlich bessere Lebensqualität installiert werden?

Nach zwölf Tagen Verkehrsberuhigung wurde asphaltiert

Montagvormittag, 29. August 2022, die Sportplatzstraße wird wieder zum Neumarkter Rennhügel, schade.

Am Montagmorgen, den 29. August 2022, wurde dann der Feinasphalt aufgetragen und die ersten Fahrzeuge rollten wieder in gewohnter Geschwindigkeiten und üblichen Beschleunigungsgeräuschen über die ausgebesserte Straßenstelle. Der kurze Traum eine verbesserten Lebensqualität ist vorüber. Schade.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..