Endspurt am Bahnhof Neumarkt a. Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Baufortschritt Neubau Bahnhof Neumarkt am Wallersee, 24. November 2020

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 24. November 2020 | Seit Juli 2019 blieb auf dem Bahnhofsgelände des ehemaligen Bahnhofs „Neumarkt-Köstendorf“ in Neumarkt am Wallersee im Salzburger Flachgau kein Stein auf und kein Gleis neben dem anderen. Mit dem Fahrplanwechsel 2020-2021 am 13. Dezember soll der neue Bahnhof dann bis auf Kleinigkeiten fertiggestellt sein.  

Anders. Neu. Modern. „Türe schließt“.

Eine Lautsprecheransage kündigt die Einfahrt eines Regionalexpress-Zuges aus Braunau am Inn an. Dieser fährt bereits auf „seinem“ – dritten – Gleis ein, das nun fertiggestellt direkt vom Bahnhof Steindorf bei Straßwalchen in die Haltestelle Neumarkt a. W. verläuft. Wenige Minuten später rollt ein REX von Salzburg nach Linz auf dem ebenso mittlerweile neu errichteten und fertiggestellten Fahrtrichtungsgleis Wien ein. Aber aufpassen – der bleibt fast am anderen Ende des Gleises stehen.  Wer sich aus dem Warteraum am Bahnsteig zu spät in Bewegung setzt, den straft ein abgefahrener Zug.

Ungestört von Zügen am Bahnsteig 1 und 2 wird jener railjet von Wien kommend, der in Neumarkt a. W. nicht hält, auf dem dritten Gleis, dem „Steindorf-Gleis“, sozusagen hinter dem Bahnhof vorbeigeführt. So können nun zwei Regionalzüge gleichzeitig im Bahnhof stehen und trotzdem kann der Fernverkehr ungehindert passieren.

Der durchfahrende railjet auf Gleis 3. Im Vordergrund Gleis 1 und 2.

Das Weichen-Wirrwarr an beiden Enden des neue Mittelbahnsteig-Bahnhofs hat ein gewisses Ende gefunden. Im Endstadium des Fertigwerdens befindet sich nun auch der Aufzug auf der Seite des Busterminals, jener im Bereich des Mittelbahnsteig ist bereits benutzbar. Und der redet auch … „Türe schließt“.

„Die Stiegenaufgänge sand ja non et fertig verputzt“ meint einer der Arbeiter wie er den Stadtschrei(b)er die Aufgänge fotografierend sieht. Doch die Wände sehen fertig aus und überhaupt dienen die Bilder ja nur rein dokumentarischen Zwecken.

Stiege vom Mittelbahnsteig. Im Hintergrund der schon in Betrieb befindliche zweite Aufzug.

Übrigens, für die Raucher gibt es auf dem Mittelbahnsteig „klimatisierte“ Sitzplätze … im Freien, zwölf an der Zahl.

Ein moderner Busterminal entsteht

Der Busterminal ist im Entstehen

Während der Bereich unmittelbar an den Gleisen schon bis auf Kleinigkeiten fertig zu sein scheint, herrscht rege Betriebsamkeit auf dem Vorplatz, wo ein moderner Busterminal im Entstehen ist. Damit die ÖBB-Busse nicht irgendwann in der Fahrbahn versinken können wurden an den Haltepunkten rechteckige Betonplatten eingelassen. Um diese herum wird derzeit zwischen Kabelschächten und Betonfundamenten für Lichtsäulen Schotter gewalzt.

Dahinter erhebt sich das Dach des Bahnsteigs 1, das am Ende Richtung Salzburg futuristisch nach oben geschwungen mit einem großen „S“ in blauem Kreis in den Himmel zeigt. „S“ wie „servus“, „Salzburg[er Land]“ oder vielleicht auch „S-Bahn“.

Der neue Bahnsteig 1.

Noch staubt es …

Durch die Arbeiten für den Busterminal wird nach wie vor der Verkehr auf der Bahnhofstraße einspurig ampelgeregelt geführt. Benutzer des Bahnhofs müssen jetzt wieder etwas anders auf den Bahnsteig 1 gehen und von dort über die Stiege zum Mittelbahnsteig. Da kann es auch mal staubig zugehen, aber das soll schon bald der Vergangenheit angehören.

Der aktuelle Zugang zu den Bahnsteigen.

Ein Rückblick

Am 8. August 2017 begann mit dem Spatenstich zum Neubau des Park&Ride-Parkplatzes das „neue Zeitalter“ des noch so genannten Bahnhofs Neumarkt-Köstendorf.  Die neue P&R-Anlage wurde am 5. Dezember 2017 fertiggestellt. Die Gesamtkosten für dieses Projekt beliefen sich auf 1,4 Mio. Euro, wovon 50 % die ÖBB-Infrastruktur AG, 37,5 % das Land Salzburg und 12,5 % die Gemeinde Neumarkt am Wallersee übernahmen.  Unser Bürgermeister Adi Rieger schwärmte damals „“Mit dem neuen Fahrplan und dem stündlichen Halt eines Railjet-Zuges ist ab jetzt von Neumarkt nach New York mit Umsteigen in Wien möglich.“

Dann war zunächst Baustellen-Stille bis der Vorstand der ÖBB-Infrastruktur AG, DI Franz Bauer, bei der Spatenstichfeier zum Neubau des Bahnhofs am 21. Mai 2019 in kurzen Worten die fünf-Millionen-Euro-Investition der ÖBB bis Dezember 2021 in die Bahnhöfe Neumarkt a. W. und Steindorf skizzierte.  

So richtig los gingen die Arbeiten dann am 27. Juli 2019. Mit rund fünf Metern pro Stunde wurde am Donnerstag, den 7. November 2019, der neue Personendurchgang am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf unter den Gleisen der Weststrecke eingeschoben. Am 25. August 2020 wurde mit dem Abriss der alten Bahnsteige im Bereich des Aufnahmegebäude begonnen. Die alte unterirdische Verbindung der beiden Bahnsteige wurde mit Beton verfüllt.

Die provisorische Fertigstellung des neuen Bahnhofes erfolgte mit Anfang September 2020 und ab diesen Zeitpunkt heißt der Bahnhof nur mehr „Neumarkt am Wallersee“, weil sich die Gemeinde Köstendorf von der Kostenbeteiligung am Neubau zurückgezogen hatte.

Alle Bilder vom Baufortschritt Stand 25. November 2020 unter diesem Link, dort sind auch alle Bilder seit Baubeginn zu finden.

Blick nach Steindorf bei Straßwalchen, rechts das dritte Gleis der Mattigtalbahn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.