Bei der Florianifeier hielt die FF Neumarkt Rückschau auf das Jahr 2017

Gepostet am Aktualisiert am

Peter Krackowizer: Florianifeier FF Neumarkt am Wallersee
von links: Bürgermeister DI Adi Rieger, Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Johannes Neuhofer, Ortsfeuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor Herbert Maderegger und Ortsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Oberbrandinspektor Thomas Frauenschuh

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | Freiwillige Feuerwehr | 12. Mai 2018 | 20.215 ehrenamtliche Stunden leisteten 2017 die Mitglieder der fünf Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt am Wallersee. 97 Mal rückten sie aus, darunter waren sechs Brandeinsätze, wovon sich fünf als Kleinbrände und einer als mittlerer Brand herausstellte. Dazu kamen 70 technische Einsätze wie Sturmschäden sowie verschiedene andere Einsätze. Insgesamt waren es 1.600 Einsatzstunden gewesen, die Mitglieder der Feuerwehr im Jahr 2017 im Dienste der Allgemeinheit geleistet hatten. Für Weiterbildung, um im Ernstfall aktuell informiert und gerüstet zu sein, brachten die Mitglieder der Feuerwehr 5.600 Stunden auf.

Bilder von der Florianifeier – siehe diesen Link.

Feierlichkeiten in der Kirche, vor der Kirche und im Wirtshaus

Diese Zahlen nannte Ortsfeuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor Herbert Maderegger bei der Florianifeier, die am 1. Mai 2018 in Neumarkt am Wallersee stattgefunden hatte. Nach einem Florianigottesdienst in der Stadtpfarrkirche zum hl. Nikolaus fand erstmals eine Kranzniederlegung und Totengedenken beim Kriegerdenkmal statt. Stadtpfarrer Dr. Gottfried Laireiter stiftete der Feuerwehr eine Florianikerze. Den Abschluss der Feier bildete die Angelobung neuer Kameraden in den Aktivstand, die nunmehr als ausgebildete Feuerwehrmänner und -frauen bei Einsätzen „voll dabei sein“ können. Auch zehn neue Mitglieder der Feuerwehrjugend stellte OFK HBI Maderegger vor.

Vom Kriegerdenkmal zog der Festzug, begleitet von den Klängen der Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee zum Hauptplatz, wo alle in den Saal des Gasthofes Gerbl einkehrten.

Medaillen, Medaillen, Medaillen

OFK HBI Maderegger ließ mit oben genannten Zahlen das letzte Jahr Revue passieren. Er fand lobende Worte für seine Mannschaft und präsentierte stolz die „Medaillen-Ausbeute“ bei Feuerwehrwettkämpfen:

Feuerwehrjugend Leistungsabzeichen in Gold: Daniel Eibl, Maria Enzinger, Eva-Maria Greischberger, Emanuel Huber, David Pölzleitner, Stefan Rögl und Lisa Sommerer;

Atemschutz Leistungsabzeichen in Bronze: Andreas Frauenschuh, Michael Hager und Benjamin Speigner;

Technisches Leistungsabzeichen in Bronze-Silber-Gold: zwei gemischte Gruppen, insgesamt 18 Leistungsabzeichen jeweils fehlerfrei;

Die „Feuerwehr-Matura“, das Feuerwehr Leistungsabzeichen in Bronze-Silber, gab in Unken am 8. April 2018 für Michael Ausserlechner, Emanuel Böm, Michael Handlechner und Andreas Leimüller.

Es folgte eine Reihe von Ehrungen und Auszeichnungen, die der Stadtschrei(b)er jetzt nicht im Detail mitgeschrieben hatte.

„Warum muss das Ei permanent gescheiter sein als die Henne?“

Diese Frage stellte Ortsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Oberbrandinspektor Thomas Frauenschuh in seiner Rede in den Raum. Er sprach damit einige Probleme an, die sich innerhalb der Mannschaften bei Einsätzen im letzten Jahr ergeben hatten, sei es bei der Kommunikation miteinander oder eine unnötige Risikobereitschaft einzelner Mitglieder. Er appellierte an seine Kameraden, jedes unnötige Risiko zu vermeiden. Das beginnt schon bei der Fahrt von zu Hause zum Zeughaus, bei der man nicht übereifrig vielleicht sogar einen Unfall riskiert. Auch stimmte es ihn traurig, dass doch ein hoher Prozentsatz der Feuerwehrkameraden selten bis gar nicht zu Übungen und anderen Diensten erscheinen. So bliebe der Großteil der Arbeit stets an immer derselben Schar Kameraden hängen.

Aber, so meinte OBI Thomas Frauenschuh, es sei auch ein „Jammern auf hohem Niveau“, da es insgesamt sehr erfreulich sei, wie sich die Feuerwehr Neumarkt am Wallersee entwickelt. Immerhin gibt es bei den fünf Löschzügen insgesamt 240 Aktive. Und damit sei sie die zweitgrößte Feuerwehr im Flachgau, wie Bürgermeister DI Adi Rieger in seiner Rede anschließend ausführte. Zuvor hatte bereits Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Johannes Neuhofer die Wichtigkeit des Ehrenamts der Feuerwehr betont. Beide, Bürgermeister Rieger und Bezirksfeuerwehrkommandant Neuhofer sprachen ihren Dank an alle Feuerwehrmitglieder aus.

Den Abschluss des offiziellen Teils der Florianifeier bildete die Salzburger Landeshymne, gespielt von der Trachtenmusikkapelle Neumarkt. Anschließend begann der gemütliche Teil, der Teil mit Bier und Bratwurst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.