Neue Park & Ride-Anlage (mit Anschluss nach New York) in Neumarkt am Wallersee eröffnet

Gepostet am Aktualisiert am

Schneider-Meister am Werk: Eröffnung am 5. Dezember 2017, von links: Regionalleiter Engelbert Haller, ÖBB-Immobilien GmbH, Bürgermeister DI Adolf Rieger, Landesrat Hans Mayr und Landtagsabgeordneter Hofrat Dr. Josef Schöchl

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 9. Dezember 2017 | Unser Bürgermeister Adi Rieger wollte nach New York, bei der Eröffnung im Dezember war es so heiß wie beim Spatenstich im August und Landesrat Mayr hat „etwas Großes, Ganzes im Visier“.

Der Beginn des Ausbaus des Bahnknotens Neumarkt-Köstendorf

Bekanntlich wollen ja die ÖBB den Bahnhof Neumarkt-Köstendorf bis 2020 umbauen, modernisieren und an die Mattigtalbahn anschließen (der Neumarkter Stadtschrei(b)er berichtete darüber – siehe hier). Alle 34 Bilder von der Eröffnung sowie aus der Bauzeit unter diesem Link.

Journalisten im Gespräch mit Politikern, von links: Bürgermeister Adolf Rieger, Landesrat Hans Mayr, Mag. Georg Fink („Flachgauer Nachrichten“) und Wolfgang Schweighofer („Bezirksblätter Flachgau Nord“)

Als erster Schritt hatten nun die ÖBB im August 2017 mit der Errichtung einer neuen Park & Ride-Anlage auf dem ehemaligen Gelände der Firma Insond begonnen. Am 5. Dezember 2017 wurde sie im Rahmen einer kleinen Feier ihrer Bestimmung übergeben. Dazu stellten die ÖBB ein Zelt auf, in dem großvolumige Heizgeräte für Wärme, ja eher für Hitze sorgten. Das erinnerte Landtagsabgeordneten Hofrat Dr. Josef Schöchl an die sommerliche Augusthitze, die am 8. August beim Spatenstich herrschte.

„Ich war noch niemals in New York“

„Nach New York mit Umsteigen in Wien“, diesen Spruch kreierte Bürgermeister DI Adi Rieger im Februar dieses Jahres bei der Informationsveranstaltung der ÖBB in Neumarkt. Diese Vision wiederholte er anlässlich der Eröffnung der P+R-Anlage im Hinblick auf den morgigen (10. Dezember) Fahrplanwechsel bei den ÖBB. Dann ist man nämlich von Neumarkt in 2:57 min. am Flughafen Wien-Schwechat. Denn ab 10. Dezember halten in Neumarkt stündlich die Railjets , die bis Flughafen Schwechat fahren (aber nicht jeder!).

Berücksichtigen wir noch drei Stunden als Sicherheit und Check-In-Zeit sowie den zehnstündigen Flug mit Austrian Airlines, könnte unser Bürgermeister nun in 16 Stunden in New York sein. Theoretisch, denn die Austrian-Airlines-Maschine hebt bereits um 10:45 Uhr ab – das geht sich mit der neuen Railjet-Verbindung nicht ganz aus.

Die Drei von der Politik: v. l.: Landtagsabgeordneter Hofrat Dr. Josef Schöchl, Bürgermeister DI Adolf Rieger, Landesrat Hans Mayr

Landesrat Mayr will die Stadt Salzburg schützen

Landesrat Hans Mayr hat etwas Großen, Ganzes im Visier, nämlich „die Stadt Salzburg vor Verkehr schützen“. Dabei sei beim Dienst an den Menschen und ihrer Mobilität ein ganz wesentlicher Faktor die Schaffung von Nahverkehrseinrichtungen. Die Inbetriebnahme der 246 neuen Pkw-Stellplätze ist ein Schritt in diese Richtung.

Hielten bisher 79 Züge in 24 Stunden, so sind es ab 10. Dezember 2017 nun 132 Züge in 24 Stunden – das sind um 57 Prozent mehr, führte Dr. Christoph Gasser-Mair, Pressesprecher Salzburg, Tirol, Vorarlberg der ÖBB-Holding AG, aus.

Regionalleiter Engelbert Haller, ÖBB-Immobilien GmbH (links) erläutert die Perspektiven des Bahnhofs-Ausbaus.

Ein Gewinn für die gesamte Region

Bürgermeister Rieger sieht im geplanten Ausbau des Bahnknotens Neumarkt-Köstendorf einen Gewinn für die gesamte Region, wenn dann – 2021 – der Vollausbau fertig sein wird. Dem fügte  Regionalleiter Engelbert Haller, ÖBB-Immobilien GmbH hinzu, dass „die Maßnahmen hier am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf ein wichtiger Bestandteil eines leistungsfähigen Nah- und Fernverkehrssystem für den Großraum Salzburg“ seien.

Nunmehr stehen am Bahnhof Neumarkt-Köstendorf insgesamt 403 Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es 125 Abstellplätze für Fahrräder und zehn Abstellplätze für einspurige Kraftfahrzeuge.

Die Gesamtkosten für dieses Projekt beliefen sich auf 1,4 Mio. Euro, wovon 50 % die ÖBB-Infrastruktur AG, 37,5 % das Land Salzburg und 12,5 % die Gemeinde Neumarkt am Wallersee übernehmen.

Sie strahlen dem Vollausbau des Bahnknotens entgegen v.l. Bürgermeister DI Adolf Rieger und Landtagsabgeordneter Hofrat Dr. Josef Schöchl
Nach dem Band-Zerschnipseln kam das Schild-Halten: v. l.: Regionalleiter Engelbert Haller, ÖBB-Immobilien GmbH, Bürgermeister DI Adolf Rieger, Landesrat Hans Mayr und Landtagsabgeordneter Hofrat Dr. Josef Schöchl
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.