Jakobspilger-Wein aus dem Weinviertel mit Weyringer-Etikett aus Neumarkt am Wallersee

Gepostet am Aktualisiert am

Toni Wintersteller (links) und Hans Weyringer mit dem Originalbild, dem Jakobspilger-Wein und -Schnaps im Atelier in Neumarkt am Wallersee (Aufnahme Juli 2016)

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | 2015 wurde der Salzburger Jakobsweg zehn Jahre alt. Aus diesem Grund gebar 2015 das Dreigestirn Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus), Toni Wintersteller (Pilger, Projektbegleiter) und Johann Weyringer (Künstler) einen Jakobspilger-Wein mit künstlerischem Etikett.

2015: zehn Jahre Jakobsweg(e) in Österreich

Vor zehn Jahren sorgte das Buch eines deutschen Unterhaltungskünstler über seine Wanderung am Jakobsweg dafür, dass das Wandern auf dem Jakobsweg oder einem seiner Zubringerwege zur großen Mode wurde. Beschritten Anfang der 1990er Jahre keine 5 000 Jakobspilger die Hauptwege in Spanien, waren es 55 000 im Jahr 2000 und nach dem Erscheinen des erwähnten Buches 2006 gingen mehr als 100 000 in Spanien den Pilgerweg (2015: über 260 000).

Auch österreichische Fremdenverkehrs-Manager nutzten die Gunst der Stunde und alte Pilgerwege, die in Österreich zu verschiedenen Pilgerstätten in Europa führten, wurden rasch zu „Jakobswegen“. Es entstand ein etwa 800 Kilometer langes Pilgerwege-Netz in Österreich, die man Jakobsweg bezeichnete. Anton Wintersteller, einer der Väter des Salzburger Jakobswegs, der etwa 100 Kilometer lang ist, wollte 2015 anlässlich des zehnjährigen Bestehens dieses Weges ein Zeichen setzen. Gemeinsam mit Leo Bauernberger begab er sich nach Neumarkt zu Hans Weyringer, um eine Malerei von ihm als Etikett für den geplanten „Jubiläumswein“ zu bekommen.

Jakobspilger-Wein: ein Zweigelt aus dem Weinviertel

Weyringer malte einen Pilger mit Pilgerstab und Jakobsmuscheln. Das Original steht in seinem Atelier, Kopien in Kleinformat gibt es nun als Flaschenetikett.  Toni Wintersteller, der seit Jahren Pilgerwegprojekte der Erzdiözese Salzburg betreut, meint, dass Pilgern in der heutigen Zeit neu zu interpretieren sei. Weltliche und „göttliche“ Pilger, wie er sagt, wandern heute auf alten wie neu geschaffenen Pilgerwegen.

Toni Wintersteller (links) und Hans Weyringer mit dem Jakobspilger-Wein und -Schnaps im Atelier in Neumarkt am Wallersee (Aufnahme Juli 2016)

Von den etwa 4 000 Wanderern auf dem Salzburger Pilgerweg gehen viele gerne die Wochenetappe von Linz über Salzburg nach Innsbruck. Und im nächsten Jahr eben wieder ein Stück usw. Irgendwann erreichen sie dann ihr Fernziel, Santiago de Compostela, im Westen Nordspaniens. Jedenfalls entlang des österreichischen Teils des Pilgerwegs können sie den Jakobspilger-Wein (12,5prozentig) und Schnaps mit „Kunst aus Neumarkt am Wallersee“, dem Weyringer-Etikett, erwerben. Ein Gläschen Rotwein zum Ausklang eines vielleicht anstrengenden Pilgertages lassen die Mühen des Tages verblassen, erleichtern das Einschlafen und der letzte Blick mag dann dem Weyringer-Bild am Flaschenetikett gelten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s