September 2015 – 775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt

Gepostet am Aktualisiert am

Festwoche 2015 Neumarkt am Wallersee
Bildergalerien anlässlich der Festwoche Neumarkt am Wallersee „775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt“ Ende September 2015

Die Bildergalerien von Veranstaltungen während der Festwoche Neumarkt am Wallersee „775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt“

Eröffnung der Sondersausstellung „775 Jahre Markt, 65 Jahre Gemeindegebiet, 15 Jahre Stadt“ (18. September 2015)
31. Rupertistadtfest in Neumarkt am Wallersee (19. September 2015)
25 Jahre Lionsclub Neumarkt-Straßwalchen (25. September 2015)
Geschichte und Geschichten zwischen Schanzwall und Seeweg (26. September 2015)
Erntedankfest und Verleihung des Ehrenwappens  der Stadt Neumarkt am Wallersee an Stadtpfarrer Dechant Dr. Michael Max (27. September 2015)

Titelbild der Broschüre „NaWi“ (Bildquelle: Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee)

Sonderausstellung über die Stadtgeschichte im Museum in der Fronfeste eröffnet

0,6 Quadratkilometer klein war das Marktgebiet Neumarkts bis 1939, umgeben von der Gemeinde Köstendorf. 1950 wurde die während des Nationalsozialismus zur Neumarkt-Köstendorf zusammengeschlossen Großgemeinde in ihre heutigen Gemeinden Köstendorf und Neumarkt am Wallersee geteilt. Seither ist die junge Stadt im Flachgau 36,25 Quadratkilometer groß.

Bürgermeister DI Adi Rieger stellte bei der Ausstellungseröffnung auch die neue Informationsbroschüre „NaWi“ vor – Neumarkt am Wallersee Information. Auf 68 Seiten findet der interessierte Leser Informationen zur Geschichte der Stadt, wichtige Adressen und Telefonnummern,  alle Gemeindevertreter und Stadträte, den Neumarkter Brauchtumskalender, alle Kirchen, Schulen,  Kindergärten, Ärzte und Gesundheitseinrichtungen, alle Straßennahmen und topographische Begriffe (Karlbräuberg, Uhrgasse…)  samt Stadtplan, alle Gewässer, Berge, geschützte Naturobjekte Vereine und anderes mehr. Rund 80 Bilder (davon etliche auch vom Stadtschrei(b)er) zeigen die Stadt im Detail.

Bürgermeister Rieger betonte, dass die Produktion der Stadtgemeinde keinen Cent gekostet hat, da die Druckkosten durch Werbeeinnahmen gedeckt wurden.

Eröffnung der Ausstellung, von links: Prof. Franz Paul Enzinger, Künstlerin und Asylwerberin Tinatin Gvaramia aus Georgien, Ingrid Weydemann MAS (Leiterin Museum in der Fronfeste) und DI Adi Rieger (Bürgermeister der Stadt Neumarkt am Wallersee)

Museumsleiterin Ingrid Weydemann MAS bedankte sich beim Museum Rupertiwinkel Tittmoning  (Tittmoning gehörte bis 1816 zum Erzbistum Salzburg) und der Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee für Leihgaben für diese Ausstellung. Sie wies daraufhin, dass in der Ausstellung Neumarkts Geschichte unter verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird und Fragen nachgeht. Beispielweise der Frage, welche Bedeutung Fürsterzbischof Paris Graf Lodron für Neumarkt hat – er ließ den Schanzwall um die Stadtpfarrkirche zum hl. Nikolaus errichten. Bürgermeister räumte mit der Legende auf, dass das Stadtwappen an den wild gewordenen Geißbock „Schurli“ erinnern sollte.  Wobei man Wahrheit und Dichtung auf der Homepage der Stadtgemeinde nachlesen kann.

Gleichzeitig mit der Ausstellung über die Stadtgeschichte präsentierte auch die Künstlerin und Asylwerberin Tinatin Gvaramia aus Georgien ihre Werke.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s