Sein Leben hat er der Bildung gewidmet: Prof. Franz Paul Enzinger feiert seinen 70. Geburtstag

Gepostet am Aktualisiert am

Franz Paul Enzinger
Prof. Franz Paul Enzinger (rechts) mit seinem Bruder Ing. Hans-Georg (2014)

Salzburg | Flachgau | Neumarkt am Wallersee | Er schrieb vom „Ikarus von Pfongau“, dem Flugpionier Sepp Engl; er schrieb über Nikolaus-Patrozinien in der Erzdiözese Salzburg; er schrieb über Klein- und Flurdenkmäler in seiner Heimatstadt Neumarkt am Wallersee; er referierte über Schlüsselqualifikationen und Fächer verbindenden Unterricht am Beispiel der Welterbe-Erziehung; er ist im Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit des Pfarrgemeinderats in der Stadtpfarre Neumarkt am Wallersee engagiert – er ist in der Erwachsenbildung, in der Kulturarbeit, im Vereinswesen, als Historiker und im Museumsverein Neumarkt am Wallersee aktiv; am Samstag, den 28. März 2015, feiert er seinen 70. Geburtstag.

Oberstudienrat Prof. Franz Paul Enzinger, der als viertes und letztes Kind des Hagenwaldmüllers 1945 zur Welt kam, widmete sich zeitlebens der Erwachsenenbildung, der Erforschung der Geschichte und der katholischen Kirche. Er schrieb zahlreiche Publikationen, wurde von der Christlichen Lehrerschaft Österreichs 1993 mit dem Goldenen Ehrenzeichen und 1998 mit dem Ehrenzeichen in Gold des Verdienstordens der Heiligen Rupert und Virgil der Erzdiözese Salzburg ausgezeichnet.

Franz Paul Enzinger
Prof. Franz Paul Enzinger anlässlich der Einweihung des Hauses St. Katharina in Neumarkt am Wallersee, Herbst 2014

Anlässlich der Verleihung des Ehrenrings der Stadt Neumarkt am Wallersee, der zweithöchsten Auszeichnung der Stadtgemeinde, im Dezember 2014, erinnerte der Neumarkter Bürgermeister „außer Dienst“, wie er sich gerne bezeichnet, Dr. Emmerich Riesner, ausführlich an die Verdienste des Neumarkter Bürgers, Stadthistorikers, Kirchenführers und Vespa-Fahrers Franz Paul Enzinger.

Für den Neumarkter Stadtschreiber bleibt da nur mehr eine Frage im Leben des Jubilars offen: stammt seine Familie vom 1 480 m hoch gelegenen Enzingerboden im Pinzgauer Stubachtal oder ist es umgekehrt, dass der Enzingerboden nach dem Jubilar benannt wurde? Jedenfalls wünscht der Stadtschreiber dem Jubilar alles Gute zu seinem runden Geburtstag!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s