Der Frühling Trapp(elt) mit Ziegen, Eulen und Blumen heran

Gepostet am Aktualisiert am

Gärtnerei Trapp Neumarkt am Wallersee
Lore, die Trapp’sche Ziege

Salzburger Land | Neumarkt am Wallersee | Pfongau | Sind Sie auch nach etwas süchtig? Ja? Dann kennen Sie dieses unwiderstehliche Gefühl, etwas tun oder an einen bestimmten Ort fahren zu müssen. Einer dieser „Suchtorte“ in Neumarkt am Wallersee ist die Gärtnerei Trapp.

Wer sind Lore und Karlson?
Schon am Vormittag des 20. Februars klarte der Himmel auf und der Wetterbericht versprach Temperaturen um plus zehn Grad. Der Stadtschrei(b)er hatte aus

Gärtnerei Trapp Neumarkt am Wallersee
nun kommt auch Karlson (rechts)

sicherer Quelle erfahren, dass bei der Gärtnerei Trapp Lore und Karlson wohnen. Also brach er auf, um die beiden – Ziegen – zu interviewen. Neugierig kletterte Lore (es muss die Lore gewesen sein, der Mensch, ehm, der Mann lebt von der Einbildung!) am Gatter hinauf und streckte mir ihren Kopf entgegen. Karlson hingegen wartete erst einmal ab, bis ich meine Kamera bereit hielt, dann erschien auch er. Aber leider waren die beiden heute gar nicht gesprächig, musterten mich, ließen sich ein paar Streichelheiten geben und waren damit sichtlich zufrieden.

Gärtnerei Trapp Neumarkt am Wallersee
Biene bei der Arbeit

Die Trapp’schen Eulen
Noch waren ja nicht alle Gewächshäuser mit Leben erfüllt. Aber trotzdem rührte sich schon überall etwas. Sonnenbeschienen leuchteten dem Stadtschrei(b)er die ersten Frühlingsblumen für den Garten entgegen. Ja, sogar eine Biene war bereits fleißig beim Honigsammeln zu beobachten. In einer Ecke leuchteten mir aufgeweckte Eulenaugen entgegen. Ich war schon wieder beim Gehen, als ich einen Strauß Rosen, roter Rosen, tiefroter Rosen, sah – unwiderstehlich, ist doch die Farbe Rot die meine!

Gärtnerei Trapp Neumarkt am Wallersee
die Trapp’schen Eulen

Leicht benommen, eben das typische Suchtgefühl verspürend, verließ ich wieder die Gärtnerei. Am Nachmittag wärmte die Sonne die Redaktionsterrasse, Frieda, meine Putzfrau, Methusa, die Eule und Otto, der Schnabler, meine Büroassistenten, gesellten sich ein wenig zu mir und eine Neumarkter Kletterkatze blickte neidisch auf uns. Ja, Frühlingsbeginn ist es in Neumarkt am Wallersee.

Frieda, die Putzfrau, Methusa, die Eule und Otto, der Schnabler, meine Büroassistenten

PS: Ob nun Lore und Karlson tatsächlich so heißen konnte der Stadtschrei(b)er nicht klären, da Maria und Siegfried Trapp gerade nicht erreichbar waren und die freundlichen Mitarbeiterinnen nichts von Namen wussten. Also taufte der Stadtschrei(b)er die beiden eben mal schnell Lore und Karlson.

Neumarkter Kletterkatze
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s